HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinElektronik & HardwareVergleichstest Gamer-Keyboards: Logitech G15 gegen Razer Tarantula
Besucher online: 21
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Samstag, 26. Mai 2007 Seite 1/5
Vergleichstest Gamer-Keyboards: Logitech G15 gegen Razer Tarantula
Logitech und Razer (Quelle: PCFreunde.de)
Logitech und Razer (Quelle: PCFreunde.de)
Preisgünstige Standard-Tastaturen sind nichts für PC-Spieler. Im Dunkel einer LAN-Party muss das eigene Keyboard schon leuchten und wer die wichtigsten Tastenkombinationen des Lieblingsspiels nicht einprogrammieren kann, hat schnell einen Knoten in den Fingern. Ein Gamer braucht einfach eine Gamer-Tastatur.

Bisher war die G15 von Logitech in diesem Bereich unangefochtener Publikumsfavorit. Doch seit Anfang 2007 bietet Razer die Tarantula an und will mit ihr die G15 vom Thron stoßen. PCFreunde.de nimmt beide Tastenbretter genauestens unter die Lupe.

Von Jan Fabian Krüger
Die Kontrahenten
Was unterscheidet eine Gamer-Tastatur eigentlich vom 10-Euro-Standard-Tastenbrett? Was bringen die deutlich teureren Spezialkeyboards?

Jedem, der schon mal eine LAN-Party besucht hat, dürfte dazu einiges einfallen:
  • Beleuchtete und programmierbare Tasten.
  • Höhere Belastbarkeit.
  • Besser angeordnete Tasten.
  • Abschaltbare Windows-Taste.
  • Geringere Verzögerung beim Tastendruck.
Kurzum, eine Spielertastatur bringt viele kleine Vorteile beim Spielen mit sich, die einzeln betrachtet nicht viel auszumachen scheinen. In der Summe jedoch bedeuten sie einen Bonus, der über Sieg oder Niederlage beim Zocken entscheiden kann.

Der Platzhirsch im Bereich der Gamer-Tastaturen ist ohne Frage die G15. Logitech bietet die G15 bereits seit Anfang 2006 an und sie hat seitdem viele Freunde gefunden. Der Hauptgrund für jeden G15-Kauf dürfte das ausklappbare LCD sein, auf dem sich verschiedenste Informationen darstellen lassen.

Logitechs Kontrahentin kommt von Razer, heißt Tarantula und ist seit Anfang 2007 auf dem Markt. Razer wirbt für die Tarantula vor allem damit, dass Tasten-Profile in der Tastatur selbst gespeichert werden. Das bedeutet, dass die Tastatur an verschiedene Rechner angeschlossen werden kann, ohne dass sie jedes Mal neu programmiert werden muss.
Weiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
PCFreund
04.06.2007 15:00
Es gibt wieder einen neuen Artikel. Wenn ihr oben auf "Zum Artikel" klickt, dann könnt ihr euch diesen durchlesen. Ergänzungen und nützlich Tipps zum Thema sind sehr erwünscht. Ihr könnt diese wie immer hier reinschreiben. :D
 
Königstiger
04.06.2007 17:43
Die G15 wurde besser Bewertet, zumindest was Gamestar angeht. Die Tarantula ist zu teuer und bietet zu wenig. Die G15 hat eine nette Innovation:
Das Display

Gruß Wolf
 
my-snake
05.06.2007 19:30
Also Freuzle ich habe ne tastertur G15 :)

Und ne maus Razer :)
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login