HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelTutorialsViren & SicherheitAbsicherung eines Windows XP-PCs vor Viren, Würmern und Trojanern
Besucher online: 36
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Donnerstag, 31. Mai 2007 Seite 1/4
Absicherung eines Windows XP-PCs vor Viren, Würmern und Trojanern
Aufgrund häufig auftretender Verseuchung eines Windows-PCs mit Schadsoftware (Viren, Trojaner, Würmer, usw.) stelle ich hier mal ein paar äußerst effektive Tipps und kostenlose Software vor, um einen PC im Internet richtig abzusichern. Ich beziehe mich hierbei auf einen Windows XP - Computer. Ein Großteil der aufgeführten Punkte ist jedoch auch auf ältere und neuere Windows-Betriebssysteme anwendbar. Diese Punkte gelten nicht für einen bereits infizierten Rechner, sondern sind dazu da, eine Infektion im Vorfeld schon zu unterbinden. Wenn euer Rechner bereits infiziert ist, solltet Ihr euch mal in diesem Thread informieren oder im Forum nachfragen. Im Zweifelsfall gelten bei einem infizierten Rechner eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems und das strikte Befolgen der folgenden Ausführungen.
Antivirensoftware
Diese Software sollte wohl bei keinem Anwender auf dem Rechner fehlen und gehört zur Grundausstattung eines jeden PCs. Dabei sollte ein gutes Programm folgende Eigenschaften mitbringen:
  • Häufige Aktualisierung der Virendefinition und des Programms durch den Hersteller. Dies sollte möglichst über eine Auto-Updatefunktion (mindestens täglich) sowie auch manuell erfolgen können.
  • Gute Virenheuristik. Das bedeutet, dass noch unbekannte Viren aufgrund von spezifischen Merkmalen auch vorzeitig erkannt und verhindert werden können.
  • Automatischer On-Access-Scanner (Zugriffsscanner). Damit ist gemeint, dass das Programm Dateien überprüft, die in den Hauptspeicher geladen oder gedownloadet werden. Dies ermöglicht eine ständige und gute Überwachung des kompletten Systems.
  • Manueller On-Demand-Scanner. Eine potentiell gefährdete Datei kann auch manuell (auf Wunsch des Users) auf Gefahren überprüft werden.
  • Geringer Ressourcenverbrauch. Das ist ein Merkmal, dass besonders häufig außer Acht gelassen wird.
Die gängigsten Virenscanner bieten die meisten dieser Funktionen an, jedoch muss ein guter Virenscanner nicht unbedingt Geld kosten.

Einstellungsfenster von Avira AntiVir (Quelle: Avira)
Einstellungsfenster von Avira AntiVir (Quelle: Avira)
Die erste bestens geeignete Freeware wäre hierfür Avira AntiVir. Es erfüllt alle oben genannten Punkte und hat noch zusätzlich (in der neuen Version) einen Rootkit-Schutz. Das Update der Virendefinition erfolgt einmal täglich automatisch, kann aber ebenso manuell erfolgen. Dabei wird die Definition durchschnittlich 3-4mal am Tag aktualisiert. Nachteil: Nach größeren Updates ist der Aktualisierungsserver manchmal für 1-2 Tage kaum erreichbar.

Einstellungsfenster von Avast Home Edition (Quelle: Avast)
Einstellungsfenster von Avast Home Edition (Quelle: Avast)
Der zweite empfehlenswerte und ebenfalls kostenlose Virenscanner ist Avast Home Edition. Er verfügt über ebenfalls alle aufgeführten Merkmale und hat den Vorteil, dass die Aktualisierung der Virusdefinition vollständig automatisch abläuft. Der Nachteil allerdings ist die kostenlose, jährliche Zwangsregistrierung beim Anbieter und die etwas kompliziertere Bedienung des Programms.

Anzumerken ist noch, dass ein Antivirenprogramm nur so gut ist wie seine Virendefinition. Deshalb sollte man sein Antivirenprogramm regelmäßig (mindestens einmal täglich) updaten. Außerdem sollte man nicht zwei Virenprogramme gleichzeitig installiert haben, da dies in er Vergangenheit zu Problemen und Abstürzen geführt hat, weil die Antivirenprogramme sich gegenseitig als Schadsoftware identifiziert haben.
Weiter
© Copyright PCFreunde.de
Autor des Artikels
48.697 Punkte
Dieser Artikel wurde bisher
8.964 mal gelesen.
Schreiben des Artikels
(+200 Punkte)
Bitte melde dich an und bewerte diesen Artikel!
49 von 53 Mitgliedern
finden diesen Artikel gut
(+2.401 Punkte)
Inhaltsverzeichnis
Downloads zum Artikel
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
Windowsmann
16.10.2008 22:15
Also was Freeware in Sachen Anti-Virus betrifft ist Avira Antivirus das empfelenswerteste Programm überhaupt!
 
dynamite
16.10.2008 22:16
Ich kann da nur Avast! empfehlen =)
 
ElBarto
16.10.2008 22:27
Also ich schwöre ganz klar auf Brain.exe und zur Unterstützung Avast.

Seitdem ich das bei mir so hab, hatte ich noch nie einen Virus oer so auf dem PC. Denn Brain.exe verhindert, dass Viren usw überhaupt erst auf den PC kommen und wenn doch mal was durchrutscht, löscht Avast es, bevor es Schaden anrichten kann.
 
dynamite
17.10.2008 20:25
Hast du schon den neuen Patch für die brain.exe?

Immer up to date sein!
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login