HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelTutorialsHardwareSSD Optimierung
Besucher online: 38
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Sonntag, 25. August 2013 Seite 7/8
Fragen und Antworten
Was sollte ich auf eine SSD speichern?
Da die heutige SSD-Technik (theoretisch) unbegrenzt Lesezugriffe aber nur eine begrenzte Zahl an Schreibzugriffen erlaubt, bietet es sich an die SSD z.B. nur für das Betriebssystem und für Daten (Filme, Musik, Dokumente...) zusätzlich eine herkömmliche Festplatte zu verwenden. Daten strikt vom Betriebssystem zu trennen ermöglicht zudem ausgefeilte und effiziente Datensicherungen.
Wie zuverlässig ist eine SSD, welche ist gut?
Wie bei nahezu jeder Hardware kann es auch bei SSDs zu Ausfällen können. Eine Häufung scheint es allerdings bei dem Hersteller OCZ zu geben. Dazu empfehle ich die Artikel: So robust sind SSDs wirklich und diesen kritischen Artikel zu OCZ.

Macht euch einfach schlau bevor ihr eine SSD kauft und nehmt nicht unbedingt das Billigste was ihr kriegen könnt. Das kann euch eine Menge Kummer und Arbeit ersparen.
Wie lange hält meine SSD?
Typisches und intelligentes Nutzungsverhalten produziert auf einer SSD nicht mehr als 7TB Schreibzugriffe im Jahr. Im Internet sind Dauertests dokumentiert, die die uneingeschränkte Funktionsfähigkeit von SSDs selbst nach 200TB Schreibzugriffen und mehr zeigen.

Einige Hersteller geben für ihre SSDs einen sogenannten TBW-Wert (total bites written) an. Dies bedeutet, der Hersteller garantiert für die Ausfallsicherheit im Garantiezeitraum solange dieser Wert nicht überschritten wird.

Für die SanDisk Extreme II SSD z.B. liegt der Wert bei 80TBW. Dies entspricht im Garantiezeitraum (5 Jahre) dem Schreiben von 16TB pro Jahr (44GB pro Tag), was zweifellos eine Menge ist.

Auch wenn vom Hersteller dieser Wert nicht angegeben wird ist damit zu rechnen, dass man das Gerät im Falle eine Defekts im Garantiezeitraum nicht ersetzt bekommt, sollte der erreichte Wert zu hoch sein.

In der Praxis wird Otto-Normalverbraucher es aber kaum schaffen eine SSD derartig in Anspruch zu nehmen, so dass bereits innerhalb der Garantiezeit ein Tausch wegen aufgebrauchter Schreibzyklen nötig wäre.
Wie kann ich den Zustand meiner SSD überprüfen?
In der Regel liefern die hauseigenen Tools (Samsung SSD Magician, Intel SSD Toolbox, OCZ Toolbox) die besten Ergebnisse. Diese Tools kümmern sich um das Interpretieren der S.M.A.R.T Werte der SSD und checken kleinere Einstellungen. Darüber hinaus ist z.B. das Tool gsmart-control höchst empfehlenswert. Es zeigt umfangreiche Informationen zu den einzelnen Werten an und hebt auffällige hervor, auch wenn es sich bei diesen noch nicht um "Fehler" handelt. Darüber hinaus können mit diesem Tool auch vom Laufwerk zur Verfügung gestellte Selbsttests durchgeführt werden, die man nur manuell mit speziellen Tools ausführen kann.
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Autor des Artikels
6.453 Punkte
Dieser Artikel wurde bisher
6.801 mal gelesen.
Schreiben des Artikels
(+250 Punkte)
Bitte melde dich an und bewerte diesen Artikel!
4 von 4 Mitgliedern
finden diesen Artikel gut
(+16 Punkte)
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
-luke-
13.09.2013 19:53
.. Kleine Korrektur: "Von Windows veranlasstes Leeren des Geräteschreibcaches deaktivieren" sollte bei der SSD (Ausnahme ältere Intel SSDs) aktiviert werden, also beide Häkchen setzen! ;-)

Hier noch ein schöner Artikel mit Marktübersicht..
http://www.com-magazin.de/praxis/ssd/so-...15396.html
 
yodalearn13
21.08.2017 11:23
Learn Excel courses with yodalearning, we provide courses from beginner to advance excel training online. Also provide prowerpoint, VBA Macros, Outlook, Ms Office Productivity and many more online courses
http://yodalearning.com/tutorials/remove...ba-macros/
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login