HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinElektronik & Hardware300 Euro Notebook im Test: HP CQ56-210
Besucher online: 10
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Dienstag, 23. August 2011 Seite 3/4
Das CQ56-210 im Praxistest
Surfen & Co.
Man merkt schnell, dass Webanwendungen eine der Stärken des Notebooks sind - dank der verbauten WLAN N (bis zu 150 Mbit) Karte oder mit dem integrierten 10/100 Mbit LAN-Anschluss surft man schnell und problemlos im Netz. Auch YouTube-Videos oder Flash-Games stellen für das Gerät keine große Herausforderung dar und können einwandfrei genutzt werden. Gleiches gilt für Office-Anwendungen - auch hier reicht die verfügbare Prozessor-Power aus, um ein angenehmes Arbeiten zu ermöglichen. Öffnet man mehrere Anwendungen gleichzeitig, merkt man jedoch trotzdem relativ schnell, dass im Gerät nur ein verhältnismäßig langsame CPU ihre Arbeit verrichtet. Aktuelle Notebooks mit i3 und i5 Prozessoren reagieren hier merklich schneller. Netbooks oder Geräte mit Atom-CPUs & Co. hängt der verbaute Doppelkerner Pentium T4500 hingegen locker ab.
Multimedia
Auch in Punkto Multimedia zeigt das CQ56 kaum Schwächen. Die eingebauten Lautsprecher können in Punkto Qualität natürlich kein separates Soundsystem oder Kopfhörer ersetzen - sie verrichten ihren Job trotzdem zufriedenstellend. Die eingebaute Webcam eignet sich hervorragend für alle, die mit VOIP-Software wie Skype Videotelefonieren wollen. Die Qualität der Webcam und des verbauten Mikrofons ist dabei absolut ausreichend. Dank ausreichend Prozessorleistung hat das Notebook auch keine Probleme beim Abspielen von DVDs, Videos und Musik. Auch hochauflösende Inhalte spielt das Gerät tadellos ab.
Spiele
Wer mit dem CQ56-210 spielen möchte merkt schnell, dass er sich für das falsche Gerät entschieden hat. Für 300 Euro gibt es nur eine integrierte Grafiklösung von Intel - diese wiederum ist für Spiele absolut ungeeignet. Auch ältere 3D-Titel laufen auf dem Notebook nicht oder nur sehr eingeschränkt. Fairerweise muss man natürlich sagen, dass auch normale PCs um 300 Euro nicht für Spiele geeignet sind. Man kann dies daher kaum als echten Kritikpunkt gelten lassen - wer ein Gerät um 300 Euro kauft, der muss davon ausgehen, dass es für Spiele nicht geeignet ist.
Betriebsgeräusche und Temperaturen
HP CQ56-210 (Quelle: hp.com)
HP CQ56-210 (Quelle: hp.com)
In der Disziplin Wärme und Geräuschentwicklung schlägt sich das Notebook erwartungsgemäß sehr gut. Hier macht sich vor allem der relativ langsame Prozessor und die Onboard-Grafikkarte positiv bemerkbar. Das Gerät wird an der Oberseite nur lauwarm und auch die Kühlung verrichtet in unserem Test ihren Dienst erfreulich leise. Gerade High-End-Notebooks haben nicht selten das Problem, dass sie unter Last warm und laut werden - dieses Problem hat man beim CQ56-210 nicht.
Anschlüsse und Laufwerke
In Punkto Anschlüsse ist man bei diesem Notebook auf die wichtigsten Elemente beschränkt. Neben Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrophon gibt es noch drei USB 2.0 Anschlüsse - einer davon rechts seitlich - die beiden anderen links seitlich. Zudem gibt es noch einen LAN-Anschluss und einen analogen VGA-Anschluss für einen externen Monitor. Auf weitere Anschlüsse wie USB 3.0, HDMI oder einen Cardreader muss man verzichten.

Die eingebaute SATA-Festplatte bietet mit 320 Gigabyte genügend Speicherplatz. Der DVD-Brenner überrascht hingegen mit der Möglichkeit Dual-Layer Rohlinge zu brennen und beherrscht sogar Lightscribe.
Display
Das Display ist bekanntlich oft der Schwachpunkt eines Notebooks. Erstaunlicherweise hinterlässt es beim CQ56-210 einen mehr als guten Eindruck. Es handelt sich dabei zwar wie bei fast allen modernen Notebooks um ein Hochglanz-Display. Die Neigung zum Spiegeln bei starker Sonneneinstrahlung ist daher zwar vorhanden, jedoch weniger stark ausgeprägt als man vermuten könnte. Auch in Punkto Leuchtkraft hinterlässt das Display einen positiven Eindruck - die Darstellung wirkt gleichmäßig und angenehm. Auch der Blickwinkel des Displays ist für diese Preisklasse durchaus hervorragend - so lässt sich auch seitlich noch gut erkennen, was auf dem Bildschirm dargestellt wird. Bei der Größe und Auflösung gibt es hingegen Standard-Kost. Das 15,6 Zoll große Display bietet eine maximale Auflösung von 1366 x 768 Pixel.
Akkulaufzeit
Dank 6-Zellen-Akku läuft das Notebook mit vollem Akku zirka 2 Stunden im Batteriebetrieb, bis es erneut ans Netz muss. Dies war durchaus zu erwarten, auch hier leistet sich das günstige Notebook von HP also keine Schwächen.
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
nikasio14
23.08.2011 22:43
schönes review!

für leute mit externer tastatur und externer maus sicher gutes gerät!

denke schon über einen kauf durchaus nach!

vielen dank, nikasio14
 
Präfix
24.08.2011 15:54
Ich habe ein Angebot bei computeruniverse gefunden. Das Notebook ist wohl Leistungsmäßig etwas schwächer, aber dafür kostest es dann nur 198 Euro mit der Cashback Aktion. Auch nicht schlecht für ein neues Notebook.

http://www.computeruniverse.net/products...-ah530.asp
 
madschuli
24.08.2011 18:04
Zitat:
Ich habe ein Angebot bei computeruniverse gefunden. Das Notebook ist wohl Leistungsmäßig etwas schwächer, aber dafür kostest es dann nur 198 Euro mit der Cashback Aktion. Auch nicht schlecht für ein neues Notebook.


Man muss dabei aber beachten, dass bei diesem Gerät kein Windows dabei ist. Rechnet man nochmal ca. 70 Euro für Windows 7 Home Premium ist man schon wieder teurer.

Und das mit dem Cashback ist hingegen durchaus interessant. Aber man muss dann natürlich damit rechnen, dass man später entsprechend mit Werbung zubombadiert wird (Nutzungsbedingungen lesen) - ist vielleicht nicht für alle so interessant und da die Aktion zeitlich begrenzt ist ist sie auch nicht unbedingt dauerhaft repräsentativ. Und zudem gilt dieses Angebot nur in Deutschland - ich beispielsweise würde als Ösi da durch die Finger schaun - das HP bekomm ich aber auch nach Österreich für ca. 301,50 Euro (wegen der 20% Mwst) von Amazon kostenlos geschickt.

Aber im Artikel ging es ja mehr um die Tatsache, dass man heute neue Notebooks mit Betriebssystem für 300 Euro bekommt, mit denen man trotzdem gut arbeiten kann. Das Fuji hat sogar eine etwas modernere CPU, dafür aber eine etwas kleinere Festplatte - wer beispielsweise schon eine freie Windows 7 Lizenz zuhause hat, der kann sich so natürlich auch das Geld fürs OS sparen und bekommt ein vermutlich technisch und verarbeitungstechnisch gleichwertiges Gerät.
 
tho.moore
24.08.2011 18:56
Hat jetzt zwar nur am Rande mit dem Thema zu tun, aber:

Wie ist das denn jetzt mit HP? Ich mein die Firma ist ja grade dabei, sich komplett neu zu orientieren und gibt den PC/Laptop Bereich auf.

Ist es derzeit wirklich empfehlenswert, sich HP Produkte zu kaufen?
 
madschuli
24.08.2011 21:25
Zitat:
Ist es derzeit wirklich empfehlenswert, sich HP Produkte zu kaufen?


Ich würde mir da keine Sorgen machen - bei IBM hat das ja eigentlich ganz gut funktioniert, als sie ihre Spate aus ähnlichen Gründen an Lenovo verkauft haben. Ob man deswegen auf einen Hersteller verzichtet muss man immer selbst entscheiden, aber gerade Konsumenten trifft ein Verkauf meist nicht - eher ein Konkurs, aber selbst da übernimmt meist irgendeine Firma die Marke und kümmert sich um ältere Garantiefälle.

Ich möchte nicht wissen wieviel HP für seine EDV-Spate bekommen wird - alleine der Markenname ist sicherlich eine menge Geld wert.
 
Präfix
24.08.2011 21:47
Sollte von mir auch nur ein Tipp sein, wollte den Artikel nicht schlecht darstellen . ;)
Ich selber nutze mittlerweile lieber Linux (Xubuntu), für meine Anwendungen ist das perfekt. Libre Office, Firefox etc.

Vor allem habe ich vorerst nicht so große Probleme mit Viren usw.
 
madschuli
24.08.2011 21:51
Nein, den Eindruck hatte ich wirklich nicht - im Gegenteil - dein Beitrag zeigt, dass es nicht nur dieses Notebook um 300 Euro gibt, sondern dass auch andere Hersteller solche Teile im Programm haben.

Und Linux ist für solche Arbeitsgeräte wirklich ideal - keine Frage.
 
wournaje
28.09.2011 18:14
Ich habe recherchiert, wo ich dieses Notebook für 300,-- € kaufen kann, bin aber nicht fündig geworden.

Gruß

wournaje
 
soana53KarlThomas
27.11.2012 06:50
Hallo, PC-Freunde,

das scheint doch ein sehr gutes Angebot sein: hohe Leistung zu einem sehr günstigen Preis

Ich denke über einen Kauf nach.

MfG

soana53KarlThomas
 
yumu1958
16.02.2013 04:35

Thank you for sharing!
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login