HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelTutorialsHardwareCPU undervolten
Besucher online: 39
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Dienstag, 2. August 2011 Seite 5/7
Variante 2 : Bios
Bios
Bevor ihr los legt, solltet ihr prüfen, ob euer Mainboard im Bios das Ändern der Prozessorspannung zulässt. Wenn dies nicht möglich ist, könnt ihr versuchen euer Bios zu aktualisieren, da möglicherweise erst eine neuere Bios-Version diese Features freischaltet. Wie ihr euer Bios aktualisiert, erklärt euch dieses Tutorial oder auch die Bedienungsanleitung eures Mainboards.
Phase 1
Bios: Änderung der Spannung (Quelle: PCFreunde.de)
Bios: Änderung der Spannung (Quelle: PCFreunde.de)
Unterstützt euer Bios das Untervolten, so müsst ihr vor dem Booten in das Bios einsteigen. Meistens klappt das durch Drücken von "ENFT" oder "F2" kurz nach dem Anschalten des Rechners. Im Bios müsst ihr nun die Prozessorspannung ändern. Wo ihr diese Einstellungen findet ist von Mainboard zu Mainboard unterschiedlich. Meist sind die Einstellungen jedoch dort zu finden, wo auch die CPU angezeigt wird. Wie es bei eurem Mainboard geht, erfahrt ihr im Internet oder im Handbuch. In diesem Tutorial beziehe ich mich auf mein Mainboard, das ich euch am Anfang des Artikels bereits bekanntgegeben habe.

Im Bios wechselt ihr zu dem Reiter "OC Tweaker". Dort sucht ihr weiter unten den Menüpunkt "Multiplier/Voltage Change" und stellt ihn auf "Manual". Dadurch könnt ihr die CPU Spannung ändern. Für das Undervolten empfehle ich in höchstens 0.0250 Volt Schritten nach unten zu gehen - besser wären 0.0125 Volt Schritte.

Nachdem ihr die Spannung gesenkt habt, speichert ihr eure Einstellungen unter dem Reiter "Exit".
Phase 2
Die zweite Phase ist fast identisch mit der zweiten Phase der ersten Variante (mit AMD Overdrive).

Habt ihr die Spannung abgesenkt, bootet ihr Windows. Hier testet ihr, ob euer Prozessor mit der gesenkten Spannung stabil arbeitet. Dazu führt ihr Prime 95 aus und lasst es mindestens 30 Minuten laufen. Auch hier gilt: Je länger, desto besser.

Läuft euer Prozessor stabil, springt ihr wieder zu Phase 1. Läuft er instabil, fahrt ihr mit Phase 3 fort.
Phase 3
Läuft eurer Prozessor instabil oder treten schon beim Booten von Windows Fehler auf, solltet ihr die Spannung im Bios soweit anheben, bis der Rechner wieder stabil läuft. Sobald ihr den optimalen Wert erreicht habt, habt ihr euren Prozessor erfolgreich undervoltet. Nun könnt ihr erneut die Temperaturen und Lüftergeschwindigkeiten messen und danach mit den Werten vor dem Undervolten vergleichen.
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Autor des Artikels
6.840 Punkte
Dieser Artikel wurde bisher
7.799 mal gelesen.
Schreiben des Artikels
(+350 Punkte)
Bitte melde dich an und bewerte diesen Artikel!
16 von 16 Mitgliedern
finden diesen Artikel gut
(+256 Punkte)
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
madschuli
02.08.2011 17:49
Gutes Tutorial - interessantes Thema! Die 350+ hast du dir verdient. War sicher viel Arbeit das alles zu testen.
 
XXLeoXX
02.08.2011 17:55
Freut mich, dass es dir gefällt.
Jetzt versuche ich noch die Spannug des Turbo-Modus zu verringern. Mit 1.350 Volt lief der Turbo mit 4 GHz stabil, also müsste ich da noch was senken können. Leider geht das nur mit Overdrive, weil mein Bios das nicht unterstüzt :roll:

Gruß Leo
 
freches Frettchen
02.08.2011 18:57
Boah ey @ XXLeoXX,
da ziehe ich den imaginären Hut vor Dir. Super geschrieben und sehr verständlich.
Hast Dir ja richtig Mühe gegeben. Respekt :!:

liebe Grüsse vom Uwe :wink:
 
XXLeoXX
02.08.2011 19:03
Danke,
madschuli hat ihn aber auch noch mal richtig gut überarbeitet :wink:
 
BgF
02.08.2011 19:07
Super Tutorial und schön verständlich geschrieben :wink:

Zitat:
"Meist kann durch das richtige Undervolten die Lebenszeit der CPU sogar verlängert werden,"


Das ist sicherlich nicht immens von Bedeutung, aber durch das Undervolten steigt auch gleichzeitig die Elektromigration an. Dadurch verringert sich die Lebenszeit der CPU sogar. Wie schon geschrieben: Nicht so wichtig, aber will man das Maximum an Lebenszeit aus der CPU holen sollte man sie in ihren ursprünglichen Auslieferungszustand lassen.

MfG
 
XXLeoXX
02.08.2011 19:14
BgF hat folgendes geschrieben:
Das ist sicherlich nicht immens von Bedeutung, aber durch das Undervolten steigt auch gleichzeitig die Elektromigration an. Dadurch verringert sich die Lebenszeit der CPU sogar.


Davon habe ich auch schon gehört, allerdings kein Beweis o.ä. gefunden der das belegt hat. Auch die Meinungen im Internet spalten sich. Áber es ist gut, das du es ansprichst :wink:

Gruß Leo
 
madschuli
04.08.2011 01:15
Ich glaube auch, dass sich das insgesamt sozusagen die Waage hält. Man muss natürlich auch sagen, dass moderne CPUs so gut wie nicht kaputtzukriegen sind. Aber alleine wegen der Stromersparnis ist das schon ganz interessant.
 
ElBarto
05.08.2011 19:49
Zur Elektromigration:
Weniger Spannung heißt ja auch gleichzeitig weniger Strom. Würde das nicht bedeuten, dass die Elektromigration sinkt? Denn sie hängt ja vom Sttrom ab.

Aber das nur nebenbei.
Eigentlich wollte ich fragen, ob mir hier einer von euch beim undervolten helfen kann. Denn mein Mainboard ist von Asus und ich weiß nicht genau wo ich was einstellen muss zum undervolten.

Hier ein Link zu dem Handbuch vom M4A89GTD PRO/USB3. Ist sogar auf deutsch.
Unter dem Punk 3.5 findet man ein Bild vom Bios, wo man die Einstellungen zur Spannung vernehmen kann.
Unter 3.5.10 sind die Erklärungen zu den einzelnen Einstellungen.

Aber welche Punkte sind jetzt zum undervolten wichtig?

 
XXLeoXX
05.08.2011 20:40
Wärs nicht vlt besser für Fragen etc einen neuen, allgemeinen Threat auf zu machen, und hier nur Kommentare und Verbesserungsvorschläge zu posten?

Egal, zu deiner Frage:

Zitat:
CPU Voltage [Auto]
Dieses Element erscheint nur, wenn CPU & NB Voltage Mode auf [Manual] eingestellt wurde
und Sie eine feste CPU-Spannung einstellen können.


Hast du die CPU & NB Voltage Mode auf manuell?

Gruß Leo
 
ElBarto
05.08.2011 20:54
Nein. Ist noch im original Zustand, also Offset.
 
XXLeoXX
05.08.2011 20:55
Dann setz es auf manuel, dann soltest du die CPU Voltage ändern können :wink:
 
XXLeoXX
09.08.2011 10:09
@ElBarto
Geht es jetzt? Theoretisch kannst du auch die NB und SB Spannungs mit senken, allerdings weiß ich nicht, wie viel man dadurch spart und wie weit man das absenken kann.

Gruß Leo
 
ElBarto
19.05.2012 18:03
Nochmal ein Kommentar von mir hierzu:

Undervolten macht in vielen Fällen keinen Sinn. Bei mir ist es zum Beispiel so:
Verändere ich im BIOS was bei der CPU, so werden zwangsweise andere Funktionen abgeschaltet. Wenn ich undervolte, fällt die Funktion aus, die die CPU runtertaktet wenn keine Auslastung besteht. Damit soll ja Energie gespart werden, genau wie mit dem undervolten auch. Nur leider stiegt durch den Verlust der Funktion der Energieverbrauch eher.

Das sollte man bedenken.
 
XXLeoXX
20.05.2012 01:05
ElBarto hat folgendes geschrieben:
Nochmal ein Kommentar von mir hierzu:

Undervolten macht in vielen Fällen keinen Sinn. Bei mir ist es zum Beispiel so:
Verändere ich im BIOS was bei der CPU, so werden zwangsweise andere Funktionen abgeschaltet. Wenn ich undervolte, fällt die Funktion aus, die die CPU runtertaktet wenn keine Auslastung besteht. Damit soll ja Energie gespart werden, genau wie mit dem undervolten auch. Nur leider stiegt durch den Verlust der Funktion der Energieverbrauch eher.

Das sollte man bedenken.


Automatisch? Komisch. Bei mir laufen alle Energiesparfunktionen trozdem tadellos weiter. Kann sein, dass das von Board zu Board verschieden ist.
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login