HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinH4ckb3rts BlogH4ckb3rts Blog: Jetzt ist Schluss mit lustig!
Besucher online: 47
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Montag, 30. Mai 2011 Seite 7/22
KW 16: Hexenmeister
H4ckb3rts Blog (Quelle: PCFreunde.de)
Ich habe nur einen überraschend kleinen Teil meiner letzten Woche damit zugebracht, die Hinterlassenschaften meines Admin-Vorgängers aus dem Weg zu räumen. Man kann über Windows-Server sagen, was man will, aber eins ist Fakt: Wenn man sie so verwendet, wie die Macher sich das vorgestellt haben, gehen Einrichtung und Handhabung flugs von der Hand. Und da mein Vorgänger von einigen Features des Windows-Servers nichts wusste, wussten auch die User nichts von ihnen.

Dementsprechend hoch angesehen bin ich jetzt bei den Nutzern. Seit sie ihre Mails auch von zu Hause und mit dem Handy abrufen können, halten sie mich für so etwas wie einen IT-Gott, dessen Aufmerksamkeit sie nicht würdig sind. Eine einzige Support-Anfrage kam in der ganzen Woche und die begann mit einer Entschuldigung, weil ich ja bestimmt mit Wichtigerem schrecklich beschäftigt sei. Ich habe Minesweeper gespielt.

0tto erinnerte sich anlässlich meiner trägen Freude an den Scheiterhaufenvergleich aus der letzten Woche. Er ging einen peinlichen Zaubererhut holen, den er noch vom Live-Rollenspiel hat, setzte mir den auf den Kopf und sagte: "Nur die mächtigsten Hexenmeister brauchen die Inquisition nicht zu fürchten."

p.s.: Ich habe die erwünschte Grundlagenserie nicht vergessen, ich komme nur nicht dazu. Zum Funktionsprinzip des Internets (s.Kommentare) gibt's hier bei euch schon einen Artikel. Andere Vorschläge?
PS3-Hack: Ruhmloses Ende eines großen Hacks
George Hotz alias geohot (Quelle: Wikimedia Commons)
Der Hack war einer der ganz großen: George Hotz alias geohot hatte im letzen Jahr Sonys PlayStation 3 gehackt. Nach jahrelanger, vermeintlicher Sicherheit war die PS3 damit endlich offen für die Linuxwelt. Genau darum war es geohot und seinen Mistreitern der Gruppe fail0verflow gegangen, sie wollten auf ihren PlayStations endlich wieder ein Linux-Betriebssystem starten können. Dieses Feature hatte Sony kurz vorher aus der Konsole herausaktualisiert und damit Unmut und Ehrgeiz der Hackergemeinde heraufbeschworen.

Nach dem sensationsverdächtigen PS3-Hack jedoch reagierte Sony mit einem juristischen Artilleriebeschuss. Hotz wurde vor einem kalifornischen Gericht verklagt und sollte per Gerichtsbeschluss daran gehindert werden, die Einzelheiten seines Erfolges weiterhin zu publizieren. In diese Argumentation zogen Sony-Anwälten dann auch noch alle Besucher von geohots Webseiten hinein, indem deren sie IP-Adressen als Argumentationshilfen bemühten. Mit gerichtlicher Rückendeckung ließ Sony eben diese Adressen ermitteln und wollte so belegen, dass Hotz tatsächlich gegen US-amerikanische Kopierschutz- und Computermissbrauchsvorschriften verstoßen hatte.

geohot rappt - und gar nicht mal schlecht. (Quelle: YouTube/geohot)
Weder ein Rapvideo, das geohot als Kampfansage gegen Sony auf Youtube veröffentlichte, noch die überwältigende finanzielle Unterstützung der weltweiten Hacker- und Sympathisantencommunity für seine Gerichtsfehde konnten aber das nun eingetretene, unrühmliche Ende des Streits verhindern. George Hotz hat sich mit Sony außergerichtlich geeinigt. Er hat sich bereit erklärt, in Zukunft keine Anläufe mehr auf Sony-Hardware zu unternehmen und nichts mehr zu seinem erfolgreichen PS3-Hack verlauten zu lassen. Es lässt sich nicht anders zusammenfassen: geohot hat klein beigegeben.

Das Einzige, was zu seiner Ehrenrettung nachzutragen bleibt, ist eine Spende. Das nicht verbrauchte Geld, das ihm zum Bestreiten des Gerichtsverfahrens zugekommen war, hat Hotz weitergereicht an die EFF, die Electronic Frontier Foundation. Die kann das Geld jetzt benutzen, um andere Bedürftige, die noch in Streitereien mit Sony verwickelt sind, zu unterstützen. Dem deutschen Hacker mit dem Pseudonym "Graf Chokolo" beispielsweise wurde ebenfalls seine Hardware unter den Fingern weg beschlagnahmt. Der könnte es bestimmt gebrauchen.

Ich hatte eigentlich gehofft, dass Sony in diesem Fall ein Einsehen hat und seinerseits einlenkt. Das ist leider nicht geschehen und so muss – im Chor mit geohot – auch hier der Boykottaufruf stehen bleiben. Bitte, kauft keine Sony-Produkte! Wer seine Kunden im Allgemeinen und hacklustige Kunden im Besonderen so behandelt, bei dem sollte man nicht kaufen. Schade, Sony.
Piratenjagd: Polizei übernimmt Botnetz
Vor wenigen Wochen gab es eine Premiere: Microsoft, eigentlich ja auch nur eine Softwareschmiede, ist unter die Gesetzeshüter gegangen. Mangels eigener Kompetenz, so erscheint es jedenfalls von außen, holte das FBI die Malware-Experten von Microsoft zu einem Schlag gegen das altgediente Botnetz Rustock an Bord. In einer konzertierten Aktion wurde eine der ältesten und aktivsten Spamversandmaschinen stillgelegt.

Piraten-PC (Quelle: PCFreunde.de)
Nun gab es eine weitere Razzia dieser Art: Das FBI hat gemeinsam mit dem US-Justizministerium das Botnetz Coreflood ausgehoben. Offensichtlich haben die US-Behörden aus der gemeinsamen Operation mit Microsoft gelernt und können jetzt allein gegen Botnetze vorgehen. Diesmal ist jedoch während der Aktion ein rechtlich höchst fragwürdiger Umstand eingetreten: Für einen kurzen Moment hatten die Polizisten selbst die Kontrolle über das kriminelle Netzwerk. Die befallenen Rechner, zum weit überwiegenden Teil in Privatbesitz, standen somit ohne Einverständnis ihrer Besitzer unter der direkten Kontrolle des FBIs.

Das FBI hat zwar – so wird jedenfalls behauptet – nicht mehr gemacht, als die Botsoftware auf den infizierten Rechnern abzuschalten, aber etwas befremdlich ist die Situation trotzdem. Wäre ein vergleichbares Szenario in Deutschland eingetreten, müsste man als Betroffener eines erst mal gründlich überlegen: Ist es besser, wenn der eigene PC von der Polizei kontrolliert wird, oder wenn er in der Gewalt von kriminellen Identitätsdieben ist?

Wie man sich auch entscheidet, die gerichtlich sanktionierte Übernahme markiert möglicherweise einen Umschwung in der Behandlung von gekaperten PCs. In Zukunft könnte – jedenfalls in den USA – ein infizierter Rechner in etwa das sein, was ein von Piraten gekapertes Schiff heute schon auf hoher See ist: Freiwild. Da sich ein solches nicht mehr unter der Kontrolle des eigentlichen Besitzers befindet, darf jedes andere Schiff gegen den Piratenkahn vorgehen – bis hin zum Versenken.

Was diese Parallele und die daraus folgende Aktion des FBIs für die Zukunft der Botnetzopfer bedeuten wird, muss sich erst zeigen. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis ein infizierter Rechner von der Polizei fernformatiert werden darf. Sicher ist aber schon, dass der überstrapazierte Vergleich zwischen Onlinekriminellen und Piraten weiteres Futter bekommen hat. Hoffen wir, dass harmlose Hacker nicht auch in diesen Dunstkreis hineingezogen werden, sonst muss ich mich irgendwann umbenennen. Und P1rat3nb3rt klingt einfach blöd.
TinKode: Zu viel Freizeit
Die ESA - gehackt! (Quelle: PCFreunde.de)
Erst MySQL, jetzt die ESA: Der rumänische Hacker TinKode hat wieder zugeschlagen. Vorletzte Woche hatte er die SQL-Datenbank der MySQL-Entwickler geknackt. Mittels SQL-Injektion. Das war ihm aber offensichtlich nicht genug. Auf der Suche nach weiteren angreifbaren Zielen ist er bei der Europäischen Raumfahrtagentur ESA fündig geworden. Deren Datenbank und den darunterliegenden Server hat er jetzt auch aufgeschmettert und die Ergebnisse online gestellt: Zugangsdaten zum Server, E-Mailkonten, FTP-Logins mit Passwörtern, Datenbankkonten, das ganze Programm.

Nun ist es natürlich fraglich, was so etwas soll. Hoffentlich führt es wenigstens dazu, dass die IT-Verantwortlichen bei der ESA für eine etwas dichtere Sicherheit sorgen. Dazu hätte TinKode die Zugangsdaten aber nicht zu veröffentlichen brauchen. Und da er der Öffentlichkeit auch nicht verrät, wie er den Server geknackt hat, ist der Lernwert gering. Übrig bleibt also nur der Protzfaktor. Der ist zwar vorhanden, wird aber meiner Meinung nach vom falsch gewählten Ziel mehr als aufgewogen. Während meine Sympathien bei Hacks von Großkonzernen oder politischen Parteien sehr viel ambivalenter gelagert wären, muss ich bei der ESA fragen: Wie kann man denn gegen die etwas haben?

Ähnlich wie die kürzlich erwähnten Pornodarsteller so etwas wie die Pateneltern des Internets sind, gehört alles, was in konstruktiver Weise mit Raumfahrt zu tun hat, zu den Kindheitsheiligtümern jeden Hackers. Beide sollten unter Artenschutz stehen.

p.s.: Ich habe gerade die Europäische Raumfahrtbehörde mit Pornodarstellern gleichgesetzt. Das soll mal einer nachmachen!
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
Hollywood
05.01.2011 17:29
Rückblick 2010: Noch mehr Totalversagen das Video die Ak ist das geilste :mrgreen:
Wie der zweite sich schrottlacht !
 
geilo
11.01.2011 18:51
Nei das mit dem Golf 2oder das wo der Fussball Spieler ausrutscht uund die Treppe runterrustscht
 
BgF
18.01.2011 16:16
Ich hatte ja meine bedenken was Kinect angeht.
Dachte wieder an irgendwelches rumgehampel, wie bei dem Wii Hype und eigentlich ist es auch nix anderes.
Doch wenn ich mich an den Film Minority Report erinnere :mrgreen:

Bin gespannt auf die Zukunft der Bewegungssteuerung.
 
geilo
30.01.2011 15:16
Wenn ich mich an den Film (T)Raumschiff Enterprise denke dann wird es auch nicht gerade der Renner in der Raumfahrt
 
nikasio14
15.02.2011 01:13
Sony = Fail ;-) Ich hab mich selten so schlapp gelacht, danke Hackbert!
Geohot Hat seine Sache aber fast noch besser gemacht :twisted:

Was die Folgen von BigBangTheory angeht, ich hoffe die deutschen Folgen gibt es bald im kino. Total mein Fall und absolut zum "auf-dem-Boden-umherrollen" =)
Fast schon besser als two-and-a-half-men ...

 
nikasio14
07.03.2011 22:53
hallo jungs!
betreffend der plug-computer: Wie kann man die programmieren/einstellen? Über RemoteAccess oder habe ich den Bildschirm-Eingang irgendwie übersehen!? :oops:

Ich denke gerade ernsthaft über solch eine Lösung nach weil ich non-stop unterwegs bin und sicher nicht mein laptop und 3 Festplatten mitschleppe...

Wie funktioniert das genau oder hab ich da einen Thread schon übersehen?

thx nikasio14
 
nikasio14
14.03.2011 22:53
:lol: Grüßli Müsli zurück 8)

Wuha ich glaub ich lern mal was Neues über SSH =)
Danke für die Hilfe!

Ich bin schon auf die nächsten Grundlagen-Infos gespannt! Wie wärs mit einem kleinen Einstieg ins erste dezentrale (kabel-)Netzwerk mit TCP-Protokoll und der Grundidee des internets, die ja mehr oder weniger auf TCP/IP basiert!? (Ich hoffe ich hab das jetzt richtig formuliert...)


Lg nikasio14
 
Piperjoe
18.04.2011 21:56
Sehr Schade das Geohot aufgegeben hat. Aber auch verständlich. Nach monatelangen Gerichtsverhandlungen gegen so einen Riesenkonzern wie Sony ist das ganze sicher ermüdent.

Grüße
Piperjoe

P.s.: Also habe ich an die EFF gespendet :>
 
geilo
23.04.2011 20:12
Vor 2 Wochen hatte ich die Entscheidung PS3 mit Move scheiß und XBox 360 Slim mit Kinect scheiß hab mich für die XBox entschieden!
Aber das ist vollkommen verständlich warum er aufgegeben hat er weiß das Sony Macht hat die er nicht hat!
Sony steckt viel viel viel viel Kohle in der Entwicklung von Sicherhei Microsoft entwickelt paar Spiele mehr schon haben sie mehr Kohle beide kommen zum Ziel. Aber ich werde mich eh von Sony Produkten fernhalten meine PSP ist nach 2 Jahren genau kaputt gegangen sie hat sich nicht mehr aufgeladen Reparatur sinnlos kostet mehr als ein neues Gerät
 
Nvidia Freak
18.05.2011 13:40
Also mit dem Artikel über Windows und Linux kann ich mich nicht mit anfreunden. In meiner Schule haben wir vor einem Jahr auf von Windows auf Linux gewechselt. Das hat bisher wunderbar geklappt und auch sämtlicher Aufwand das Netztwerk zu betreiben ist im Gegansatz zu dem Betrieb mit Windows merklich geschrumpft. Es ist auch kein "tippintensiver Alptraum". Auch sind bisher Probleme wie Viren oder ähnliches weggefallen und sollte ein PC mal nicht mehr funktionieren, ist er innerhalb einer Viertelstunde neu aufgesetzt. Mit Windows habe ich sowas bisher noch nicht hinbekommen.
Die meisten Probleme die noch auftauchen, haben wir mit unseren verbliebenen Windows-Rechnern.

Nachtrag eines anderen Admins
Die Organisation des Auswärtigen Amts mit Linux wurde katastrophal geleitet - Stichwort "Eigene Distribution"
 
geilo
18.05.2011 22:37
Nun ja aber wer will nun extra Tage lang Treiber und Software für Linux suchen? Für eine Schule ist das nicht schwierig die brauchen nur Office aber bei CNC wird das schon schwieriger.
Vielleicht ist Linux besser aber wozu sollte ich wechseln wenn Windows so toll funktioniert?
 
Nvidia Freak
19.05.2011 20:50
Naja, auch eine Schule braucht mehr als nur Office. Und mit Windows hat es nicht sehr toll funktioniert
 
Venson
20.05.2011 16:15
Gott: Menschen Doof!


Hahah...


Definitiv einer der besten blog eintragungen von H4ckv3rts Ever^^...

ich sag euch wir menschen haben vieleicht probleme...
 
freches Frettchen
28.05.2011 16:29
Hackbarts Block ist für mich an jedem Wochenende immer das Highlight.
Köstliche Kommentare mit einer schönen Portion Ironie :lol: .
Weiter so...
l.G. vom Uwe :wink:
 
tho.moore
30.05.2011 21:33
Schade, das du aufhörst.

Dann ist das vlt die letzte Möglichkeit, dir (nochmal) für die vielen schönen, lustigen, verrückten aber immer lehrreichen Artikel zu danken.

Vielen Dank für Alles!

Viel Glück für deinen weiteren Weg :wink:
 
-luke-
30.05.2011 21:43
Kein Witz hem? Heut ist nicht der 1. April. Ok. Sollst wissen ich hab es genossen, die ganzen 1,5 Jahre die ich den Blog kenne. Echt schade aber. . . Viel Erfolg und bye!
 
Lasergraph
30.05.2011 22:26
Kann mich da nur anschliessen.

Finde es ebenfalls sehr Schade das du nun aufhörst. Aber wie du schon geschrieben hast. Alles hat ein Ende,(nur die Wurst hat zwei).

Vielen Dank für die vielen wirklich tollen Blogeinträge. Und viel Erfolg.
 
ATI Gott
30.05.2011 23:29
Schade, dass eines der Highlights von PCF ausgeht :(

Dein Blog war jede Woche wieder sehr gut geschrieben und unterhaltsam! Schönes Video als Abschied :D Wir werden dich alle vermissen :cry:
 
DezarPunk
31.05.2011 03:53
Auch ich kann mich nur aschließen, der Blog war über die Jahre immer mein Montags-Höhepunkt!

Good bye H4ckb3rt! :( *schnief!*

Und alles Gute für Deine Zukunft! :wink:
 
freches Frettchen
31.05.2011 07:03
Tja Hackbart,
da kann und will ich mich
Deinem Freund 0tt0 nur anschliessen.Ich stehe auch auf und gebe Dir stillschweigend die Hand.
Danke für die wunderschönen Beiträge.Ich habe sie immer sehr gerne gelesen und mich köstlich amüsiert darüber.
Dankeschön nochmals für Deine Beiträge und alles Gute für Deine Zukunft.

//Vieleicht juckt es Dich doch nochmals in den Fingern,und Du meldest Dich mal wieder hier.Würde mich sehr darüber freuen.

liebe Grüsse mit einer Träne im Knopfloch und einer Rose im Auge vom ollen Uwe :cry: :cry:
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login