HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinH4ckb3rts BlogH4ckb3rts Blog: Jetzt ist Schluss mit lustig!
Besucher online: 36
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Montag, 30. Mai 2011 Seite 6/22
KW 17: Finish Him!
H4ckb3rts Blog (Quelle: PCFreunde.de)
Von 0tt0s Kampfsporthintergrund habe ich ja schon das eine oder andere Mal berichtet. Noch nicht zur Sprache kam, dass mit seinem realen Interesse an den Kloppkünsten auch ein virtuelles einhergeht. 0tt0 ist Experte für so ungefähr jedes Prügelspiel, das es diesseits der 80er Jahre gibt. Seiner ohnehin schon beeindruckenden Sammlung hat er in der letzten Woche ein Kleinod der Pixelschlägereien hinzugefügt, dass sehr zu Recht erst ab 18 Jahren erhältlich ist: Mortal Kombat 9.

Seit er dieses Game erworben hat, tönt in ununterbrochener Folge das Klatschen, Knallen und Knacken der Mortal-Kombat-Schlachten durch unsere Wohnung. Auch Tina hat an dem Spiel Gefallen gefunden und beide sind – dank zweifelhafter Krankschreibungen – nicht mehr von der Konsole weg zu kriegen. Glücklicherweise tragen sie auch die durch Mortal Kombat entstehenden Zwistigkeiten in Mortal Kombat aus und wenn sie dann doch mal zum Zwecke der Nahrungsaufnahme oder -ausscheidung aus 0tt0s Zimmer heraustreten, tragen sie ein so friedvolles Lächeln zur Schau, dass sogar Buddha neidisch wäre.

0tt0 erklärt diese engelsgleiche Entspanntheit mit einem frappierenden Paradoxon: "Wenn Aggressionen seelische Verspannungen sind, dann ist ein zünftiges Prügelspiel eine Massage. Virtuelle Gewalt macht friedlich."
iPhone: Arbeitet als Peilsender
Bewegungsprofil eines iPhone-Nutzers (Quelle: petewarden.github.com)
Das iPhone hat hier schon eine Menge Fett weg bekommen. So allgegenwärtig es im Straßenbild ist, so regelmäßig wird es auch gehackt. Der jüngste Sicherheitsskandal jedoch, der Apples Mobiltelefon betrifft, ist gar kein Hack im eigentlichen Sinne. Vom iPhone – und übrigens auch von UMTS-fähigen iPods und iPads –wird ein Bewegungsprofil des jeweiligen Besitzers angelegt und kinderleicht zugänglich gespeichert. Die Geräte betätigen sich als Peilsender, ohne dass der Nutzer dies verhindern kann. Mit Hilfe eines Visualisierungsprogramms, das die Programmierer Alasdair Allan und Pete Warden online gestellt haben, lassen sich die Bewegungen eines jeden iPhones höchst anschaulich auf einer Karte darstellen.

Möglich wird diese Nutzerdurchleuchtung durch ein Feature, dass iPhones benutzen, um herauszufinden, wo sie sich befinden. Sie verwenden dazu nicht in erster Linie das eingebaute GPS-Modul, sondern sie ermitteln die Entfernung zu den nächsten Mobilfunkmasten. Außerdem prüfen sie die umliegenden WLANs und schaffen so eine überraschend genaue Abbildung ihrer Position. Früher nutzte Apple dazu eine Datenbank des Unternehmens Skyhook Wireless, in der hunderttausende Funknetze in aller Welt mit ihrem Standort gespeichert sind. Inzwischen jedoch hat sich der Steve-Jobs-Konzern eine eigene Datenbank zusammengeschnüffelt und braucht keine Hilfestellung von außen mehr.

Darin liegt aber selbstverständlich nicht die Crux der Geschichte. Ein Smartphone soll ja wissen, wo es sich befindet. Was es tunlichst unterlassen sollte, ist diese Daten langfristig und unverschlüsselt abzuspeichern oder gar zu verschicken. Apples iPhones tun aber genau das: Alle zwölf Stunden senden sie die gesammelten Positionsdaten an Apple, vermutlich, um die Standortdatenbank zu erweitern und zu aktualisieren. Außerdem sichern sie mit jedem Backup das Bewegungsprofil ihres Besitzers auch noch auf dessen PC. Um diese Daten später auslesen zu können, muss man nur eins wissen: wo sie gespeichert sind.

Entrüstet: Ilse Aigner (Quelle: bundesregierung.de)
Merkwürdigerweise jedoch hält sich die Empörung der Betroffenen in Grenzen. Vielleicht erwartet man von Apple nichts anderes, vielleicht dringt die Nachricht auch einfach nicht zur iPhone-Community durch. Abgesehen von den üblichen Entrüstungsverantwortlichen wie Oberdatenschützer Peter Schaar und Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner ist es jedenfalls überraschend ruhig um die Peilsenderei der iPhones. Apple schweigt zu dem ganzen Vorgang bislang stoisch.

Dabei ist – und das könnte die Crux der Geschichte sein – die Speicherei noch nicht einmal etwas Neues. Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte Sicherheitsexperte Alex Levinson ein Buch veröffentlicht, in dem er Apples Speichereifer detailliert beschreibt. Levinson arbeitet regelmäßig mit Polizeibehörden zusammen, um Beweismittel in Strafverfahren zu liefern. Verständlicherweise reagiert er etwas unterkühlt auf die Tatsache, dass seine Arbeit erst jetzt größere Aufmerksamkeit bekommt. Umso so ambitionierter jedoch verteidigt er Apple und das iPhone. Obwohl täglich Positionsdaten an Apple übertragen werden, handele es sich dabei mitnichten um das Ausspähen von Nutzern. Die Positionsdaten seien hingegen für den hohen Nutzwert des iPhones erforderlich.

Levinson reagiert da beispielhaft für viele Steve-Jobs-Jünger: Was in der Windowswelt für einen handfesten Skandal und wochenlange PR-Prügel für Microsoft sorgen würde, ist in Applehausen eine lässliche Sünde. Aus irgendeinem Grund kann keine noch so blamable Datenpanne das Image des iPhones ankratzen. Ebenso typisch für die Mac-Gemeinde ist der Hergang dieser Geodatengeschichte: Die technisch-nüchterne Tatsache, dass eine solche Speicherung stattfindet, findet keine Öffentlichkeit. Erst nachdem eine hübsche grafische Aufbereitung der Daten hinzukommt, die auch dem letzten IT-Analphabeten klar macht, was passiert, gibt es ein Echo. Und selbst dann bleibt dieses Echo noch so verhalten, dass Apple nicht mal ein Statement dazu herausgeben muss.

Im viel zu oft zitierten Roman "1984" von George Orwell ist der Große Bruder, der Totalüberwacher und Allesspeicherer, noch irgendwie der Böse, der Ausschnüffler, der Privatheitszerstörer. Je näher diese Vision rückt, weil immer mehr Daten öffentlich werden, umso weniger scheint diese Privatheit überhaupt schützenswert zu sein. Persönlichste Daten werden bereitwillig verschleudert, mit Hilfe von iPhone, -Pad, -Pod und -Mac. Und warum? Weil die Geräte doch so hübsch sind und so leicht zu bedienen. Und weiß wie Schnee.
Steampunk: Spielzeug aus einer anderen Zeit
Es ist eine Weile her, dass hier die edle und coole Steampunk-Tradition Erwähnung fand. Schmuckstücke wie Datamancers Laptop und der Erzbischof dürften dem treuen Leser aber hoffentlich trotzdem in seliger Erinnerung geblieben sein. Heute will ich ein paar weitere Kleinode eines fiktiven viktorianischen Technikzeitalters zu Ehre und Prominenz verhelfen.

Die Steampunk-Maus (Quelle: modding.ru)
Als erstes hätten wir da – passend zum Steampunk-Laptop – die Steampunk-Maus. Auch wenn es sich eigentlich nur um eine Hülle handelt, die eine profane Normalmaus umschmeichelt, ist das Ergebnis doch schönster Steampunk. Sie hat sogar eine kleine Klappe an der Oberseite, deren Funktion mir allerdings schleierhaft ist. Trotzdem: Eine wahre Zierde für jedes dunkelrot-samtene Mauspad.

Das Steampunk-Handy - ja, das ist ein Telefon. (Quelle: tart2000.com)
Zweites Exponat ist ein – man glaubt es kaum – Steampunk-Handy. Der in Paris lebende Designer Arthur Schmitt hat ein display- und tastenloses Mobiltelefon gebaut, das mittels gelochter Karten bedient wird. Es soll die Frustration der Nutzer durch aufgeblasene Nutzerschnittstellen widerspiegeln und reflektiert den Wunsch, näher an der Hardware zu sein. Davon abgesehen sieht es einfach cool aus.

Villanizer (Quelle: thundereagleguitars.com)
Der guten Dinge drittes ist der Villanizer, eine Steampunk-E-Klampfe der Gitarrenbauer von ThunderEagle Custom Guitars. Das mit Kupferrohren, handgefertigten Druckanzeigern und viel Liebe aufgemotzte Instrument erinnert eher an die Nautilus als an eine Stratocaster, aber eben darum gehört sie hierher. Genau das Richtige zum Dampfablassen!
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
Hollywood
05.01.2011 17:29
Rückblick 2010: Noch mehr Totalversagen das Video die Ak ist das geilste :mrgreen:
Wie der zweite sich schrottlacht !
 
geilo
11.01.2011 18:51
Nei das mit dem Golf 2oder das wo der Fussball Spieler ausrutscht uund die Treppe runterrustscht
 
BgF
18.01.2011 16:16
Ich hatte ja meine bedenken was Kinect angeht.
Dachte wieder an irgendwelches rumgehampel, wie bei dem Wii Hype und eigentlich ist es auch nix anderes.
Doch wenn ich mich an den Film Minority Report erinnere :mrgreen:

Bin gespannt auf die Zukunft der Bewegungssteuerung.
 
geilo
30.01.2011 15:16
Wenn ich mich an den Film (T)Raumschiff Enterprise denke dann wird es auch nicht gerade der Renner in der Raumfahrt
 
nikasio14
15.02.2011 01:13
Sony = Fail ;-) Ich hab mich selten so schlapp gelacht, danke Hackbert!
Geohot Hat seine Sache aber fast noch besser gemacht :twisted:

Was die Folgen von BigBangTheory angeht, ich hoffe die deutschen Folgen gibt es bald im kino. Total mein Fall und absolut zum "auf-dem-Boden-umherrollen" =)
Fast schon besser als two-and-a-half-men ...

 
nikasio14
07.03.2011 22:53
hallo jungs!
betreffend der plug-computer: Wie kann man die programmieren/einstellen? Über RemoteAccess oder habe ich den Bildschirm-Eingang irgendwie übersehen!? :oops:

Ich denke gerade ernsthaft über solch eine Lösung nach weil ich non-stop unterwegs bin und sicher nicht mein laptop und 3 Festplatten mitschleppe...

Wie funktioniert das genau oder hab ich da einen Thread schon übersehen?

thx nikasio14
 
nikasio14
14.03.2011 22:53
:lol: Grüßli Müsli zurück 8)

Wuha ich glaub ich lern mal was Neues über SSH =)
Danke für die Hilfe!

Ich bin schon auf die nächsten Grundlagen-Infos gespannt! Wie wärs mit einem kleinen Einstieg ins erste dezentrale (kabel-)Netzwerk mit TCP-Protokoll und der Grundidee des internets, die ja mehr oder weniger auf TCP/IP basiert!? (Ich hoffe ich hab das jetzt richtig formuliert...)


Lg nikasio14
 
Piperjoe
18.04.2011 21:56
Sehr Schade das Geohot aufgegeben hat. Aber auch verständlich. Nach monatelangen Gerichtsverhandlungen gegen so einen Riesenkonzern wie Sony ist das ganze sicher ermüdent.

Grüße
Piperjoe

P.s.: Also habe ich an die EFF gespendet :>
 
geilo
23.04.2011 20:12
Vor 2 Wochen hatte ich die Entscheidung PS3 mit Move scheiß und XBox 360 Slim mit Kinect scheiß hab mich für die XBox entschieden!
Aber das ist vollkommen verständlich warum er aufgegeben hat er weiß das Sony Macht hat die er nicht hat!
Sony steckt viel viel viel viel Kohle in der Entwicklung von Sicherhei Microsoft entwickelt paar Spiele mehr schon haben sie mehr Kohle beide kommen zum Ziel. Aber ich werde mich eh von Sony Produkten fernhalten meine PSP ist nach 2 Jahren genau kaputt gegangen sie hat sich nicht mehr aufgeladen Reparatur sinnlos kostet mehr als ein neues Gerät
 
Nvidia Freak
18.05.2011 13:40
Also mit dem Artikel über Windows und Linux kann ich mich nicht mit anfreunden. In meiner Schule haben wir vor einem Jahr auf von Windows auf Linux gewechselt. Das hat bisher wunderbar geklappt und auch sämtlicher Aufwand das Netztwerk zu betreiben ist im Gegansatz zu dem Betrieb mit Windows merklich geschrumpft. Es ist auch kein "tippintensiver Alptraum". Auch sind bisher Probleme wie Viren oder ähnliches weggefallen und sollte ein PC mal nicht mehr funktionieren, ist er innerhalb einer Viertelstunde neu aufgesetzt. Mit Windows habe ich sowas bisher noch nicht hinbekommen.
Die meisten Probleme die noch auftauchen, haben wir mit unseren verbliebenen Windows-Rechnern.

Nachtrag eines anderen Admins
Die Organisation des Auswärtigen Amts mit Linux wurde katastrophal geleitet - Stichwort "Eigene Distribution"
 
geilo
18.05.2011 22:37
Nun ja aber wer will nun extra Tage lang Treiber und Software für Linux suchen? Für eine Schule ist das nicht schwierig die brauchen nur Office aber bei CNC wird das schon schwieriger.
Vielleicht ist Linux besser aber wozu sollte ich wechseln wenn Windows so toll funktioniert?
 
Nvidia Freak
19.05.2011 20:50
Naja, auch eine Schule braucht mehr als nur Office. Und mit Windows hat es nicht sehr toll funktioniert
 
Venson
20.05.2011 16:15
Gott: Menschen Doof!


Hahah...


Definitiv einer der besten blog eintragungen von H4ckv3rts Ever^^...

ich sag euch wir menschen haben vieleicht probleme...
 
freches Frettchen
28.05.2011 16:29
Hackbarts Block ist für mich an jedem Wochenende immer das Highlight.
Köstliche Kommentare mit einer schönen Portion Ironie :lol: .
Weiter so...
l.G. vom Uwe :wink:
 
tho.moore
30.05.2011 21:33
Schade, das du aufhörst.

Dann ist das vlt die letzte Möglichkeit, dir (nochmal) für die vielen schönen, lustigen, verrückten aber immer lehrreichen Artikel zu danken.

Vielen Dank für Alles!

Viel Glück für deinen weiteren Weg :wink:
 
-luke-
30.05.2011 21:43
Kein Witz hem? Heut ist nicht der 1. April. Ok. Sollst wissen ich hab es genossen, die ganzen 1,5 Jahre die ich den Blog kenne. Echt schade aber. . . Viel Erfolg und bye!
 
Lasergraph
30.05.2011 22:26
Kann mich da nur anschliessen.

Finde es ebenfalls sehr Schade das du nun aufhörst. Aber wie du schon geschrieben hast. Alles hat ein Ende,(nur die Wurst hat zwei).

Vielen Dank für die vielen wirklich tollen Blogeinträge. Und viel Erfolg.
 
ATI Gott
30.05.2011 23:29
Schade, dass eines der Highlights von PCF ausgeht :(

Dein Blog war jede Woche wieder sehr gut geschrieben und unterhaltsam! Schönes Video als Abschied :D Wir werden dich alle vermissen :cry:
 
DezarPunk
31.05.2011 03:53
Auch ich kann mich nur aschließen, der Blog war über die Jahre immer mein Montags-Höhepunkt!

Good bye H4ckb3rt! :( *schnief!*

Und alles Gute für Deine Zukunft! :wink:
 
freches Frettchen
31.05.2011 07:03
Tja Hackbart,
da kann und will ich mich
Deinem Freund 0tt0 nur anschliessen.Ich stehe auch auf und gebe Dir stillschweigend die Hand.
Danke für die wunderschönen Beiträge.Ich habe sie immer sehr gerne gelesen und mich köstlich amüsiert darüber.
Dankeschön nochmals für Deine Beiträge und alles Gute für Deine Zukunft.

//Vieleicht juckt es Dich doch nochmals in den Fingern,und Du meldest Dich mal wieder hier.Würde mich sehr darüber freuen.

liebe Grüsse mit einer Träne im Knopfloch und einer Rose im Auge vom ollen Uwe :cry: :cry:
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login