HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinH4ckb3rts BlogH4ckb3rts Blog: Jetzt ist Schluss mit lustig!
Besucher online: 26
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Montag, 30. Mai 2011 Seite 5/22
KW 18: Panne
H4ckb3rts Blog (Quelle: PCFreunde.de)
Im Verlaufe der letzten Woche hat der Zufall mir eine solche Reihe von menschlichen Fehlleistungen vor die Flinte geschubst, dass ich das einfach nicht ignorieren kann. Die heutige Blogeinstimmung findet darum in etwas anderer Form statt: Hoppla! H4ckb3rts Pann-O-Rama.

Peng, peng: Babyshooting. Nein, keine Trendsportart. Auch kein Horrorfilm. Und schon gar nicht das, was man bei diesem Namen vermuten müsste. Es handelt sich mitnichten um einen kinderhassenden Jäger, sondern um eine Fotografin aus Rostock, die sich darauf spezialisiert hat, Säuglinge und Schwangere zu fotografieren.

In die Sch... gegriffen: Uhranus. In diesem Berliner Uhrengeschäft muss es ganz merkwürdig riechen. Es trägt den – wahrscheinlich astronomisch gemeinten – Namen Uhranus. Es wirbt auch ganz plakativ und unironisch mit diesem Namen. Es ist mir schleierhaft, wie man sich einen so bescheidenen Namen aussuchen kann.

Hinter dir! (Quelle: gutewerbung-schlechtewerbung.de)
Ganz Berlin: Anstellen bitte! Da wir gerade beim Thema sind: Das Bündnis gegen Homophobie plakatiert Berlin mit dem Konterfei eines jungen Mannes zu, der zitiert wird mit den Worten: "Ich bin schwul. Und Berlin steht hinter mir!" Es soll sich dabei wohlgemerkt nicht um das angsterfüllte Stammeln eines jungen Homosexuellen handeln, sondern um eine Solidaritätsbekundung. Versteht man auch erst beim zweiten Hingucken.

In diesem Sinne: Auf zu weiteren Fehlleistungen!
PSN gehackt: Daten von 77 Millionen Kunden verloren
George Hotz alias geohot (Quelle: Wikimedia Commons)
Man muss kein großer Experte sein, um den Hintergrund zu diesem Hack zu erkennen: In Sonys PlayStation Network wurde eingebrochen. Die Daten von etwa 77 Millionen registrierten Kunden sind entwendet worden. Das Netzwerk ist seit inzwischen über einer Woche abgeschaltet. Es handelt sich um einen der größten Datenverluste aller Zeiten. Und der Hintergrund? Mit hoher Wahrscheinlich Sonys Verhalten dem PS3-Hacker George Hotz gegenüber.

Der japanische Großkonzern hatte den US-Hacker verklagt, weil er die Sicherungsmechanismen der PlayStation 3 ausgehebelt hatte und damit – so meint jedenfalls Sony – Raubkopierern Tür und Tor der PS3 geöffnet hat. Der Gerichtsprozess endete zwar bereits mit einem Vergleich, Teile der weltweiten Hackercommunity scheinen aber deswegen ihren Groll gegen Sony noch längst nicht begraben zu haben. Bester Beleg dafür ist der nun eingetretene Daten-GAU im PlayStation Network.

Entwendet wurden – entgegen anfänglicher Behauptungen von Sony – nicht nur Namen, Adressen, Logins und Passwörter der Kunden, sondern auch Kreditkartendaten. Letztere sollen zwar verschlüsselt gespeichert gewesen sein, aber in Anbetracht der offensichtlichen Sicherheitslücken in Sonys Datenbanken ist auf diese Verschlüsselung vielleicht auch nicht allzu viel zu geben. Noch gibt es zwar keine glaubwürdigen Berichte von PSN-Nutzern, die Kreditkartenbetrügern zum Opfer gefallen wären, aber die Entschlüsselung einer solchen Datenmenge würde auch einige Tage oder Wochen in Anspruch nehmen.

Das PlayStation Network gehackt. (Quelle: PCFreunde.de)
Sony hat auf die Ereignisse mit einem Trostpflaster für die betroffenen Kunden reagiert: Wenn das PSN wieder zum Leben erwacht, sollen kostenlose Serviceupgrades, Nutzungszeiten und Downloads verteilt werden. Außerdem werden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt: Es werden neue Firewalls installiert, mehr Nutzerdaten werden verschlüsselt und Überwachungssoftware wird angeschafft, die ähnliche Einbrüche in Zukunft verhindern soll. Ob das allerdings wirklich hilft, ist fraglich, denn gerüchteweise war es ein veralteter und verwundbarer Apache-Webserver, der in dem Einbruch eine zentrale Opferrolle spielte. Bei solchen Sicherheitsfehlern helfen auch noch so viele neue Firewalls nicht.

Wer für den Großhack verantwortlich ist, bleibt im Dunkeln. Die üblichen Verdächtigen in einem solchen Fall, Anonymous, haben schon vor einiger Zeit Angriffe auf das PSN für uncool erklärt. Eine Beteiligung am aktuellen Hack haben sie folgerichtig dementiert. Auch George Hotz selbst hat für die Sony-Einbrecher nur wenig Sympathie. Ähnlich wie die Anonymous-Vertreter ist er der Meinung, dass die Differenzen mit Sony nicht auf dem Rücken der Spielergemeinde ausgetragen werden sollten.

So sehr ich diese Einstellung im Grundsatz teile, so wenig kann ich mich eines gewissen Triumphgefühls erwehren. Solange die Nutzerdaten nicht wieder irgendwo auftauchen und missbraucht werden, liegt der Schaden – vor allem in Form des ramponierten Images – allein bei Sony. Und da liegt er, als Ausgleich zur Klage gegen geohot, auch gut.
Apple: Hoppla!
Riesenpeilsender: Ein UMTS-iPad (Quelle: apple.com)
Der zweite Datenskandal der letzten Wochen betraf Apple: Deren iOS-Geräte, also iPhones, iPads und iPods, haben mit Hilfe aufgezeichneter Geodaten Bewegungsprofile ihrer Besitzer angelegt. Die dazu gespeicherten Daten wurden in regelmäßigen Abständen automatisch an Apple verschickt. Diese Tatsache, eigentlich seit Dezember letzten Jahres öffentlich bekannt, fand erst durch ein schickes Visualisierungstool eine breite Öffentlichkeit. Auch Steve Jobs selbst hat von der ungehörigen Speicherpraxis – wie das viel zu lang ausgebliebene Interview zu dem Thema verrät – erst jetzt erfahren.

Er verteidigt die Speicherpraxis als notwendig, um eine Apple-eigene Lokalisierungsdatenbank aufzubauen. Außerdem reckt Jobs den anklagenden Zeigefinger in Richtung der Konkurrenz und impliziert, die Konkurrenten von Apple würden noch weniger sorgsam mit den Daten ihrer Kunden umgehen. Wie er darauf kommt, erklärt er natürlich nicht näher. Er erklärt stattdessen, dass es sich bei der Berichterstattung um den Geodatenskandal um voreilige Schlussfolgerungen gehandelt habe und die gespeicherten Daten gar keine Positionsdaten gewesen seien.

Jobs' Kollegen Forstall und Schiller, die ebenfalls interviewt wurden, sind etwas weniger streitlustig. Sie versichern den Nutzern, dass die fraglichen Daten jedenfalls nicht einzelnen Telefonen oder deren Besitzern zuzuordnen gewesen seien. Ein künftiges Update werde den Umfang der Speicherung reduzieren und die Geodaten sollen bei iTunes-Backups in Zukunft nicht mehr mitgesichert werden.

Es ist allerdings an keiner Stelle die Rede davon, dass die Speicherpraxis gänzlich abgeschafft werden soll. Die Funktionalität, die den Aufenthaltsort des iPhone-Besitzers kontinuierlich protokolliert, wird erhalten bleiben. Und auch wenn Apple ein einzelnes iPhone vielleicht nicht identifizieren kann, einen Dieb, Polizisten oder eifersüchtigen Ehepartner hält das nicht davon ab, Schlussfolgerungen aus einem erbeuteten Bewegungsprofil zu ziehen.
Amazon: Wolke abgeschmiert, Kundendaten unwiederbringlich futsch
Amazon Web Services (Quelle: amazon.com)
IT-Sicherheitsexperten in aller Welt sind sich einig: Cloudcomputing ist keine gute Idee. Mit der Verlagerung von privaten und Unternehmensdaten in die Wolke gibt man die Kontrolle über diese Daten de facto ab. Allerdings gab es für diese Warnung bisher keinen eindrucksvollen Beleg. Die großen Cloud-Anbieter sind weitgehend frei von Ausfällen geblieben und so konnte die vielgepriesene Wolke eine beachtliche Attraktivität aufbauen. Insbesondere Amazons EC2-Dienst ist populär und dient vielen hochfrequentierten Webseiten als Heimstatt.

Doch auch in der Wolke kann man nicht ewig schweben: Ein Teil von Amazons EC2-Cloud ist kürzlich wegen eines Konfigurationsfehlers zusammengebrochen. Dutzende Webseiten, darunter Großportale wie reddit.com und foursquare.com, waren mehrere Stunden lang offline oder nur eingeschränkt nutzbar. Während solche DoS-Ausfälle aber gerade noch tolerabel wären und kaum ein K.O.-Argument gegen das Cloudcomputing darstellen, ist der zweite Effekt deutlich gravierender: Einige Kundendaten sind unwiederbringlich verloren gegangen.

Noch ist das Ausmaß des Datenverlustes zwar nicht klar, aber eins steht schon fest: Ein solcher Absturz kann für ein Unternehmen, dass sich beispielsweise für das Anlegen von Backups auf Clouddienste verlässt, irreparable und katastrophale Folgen haben. Genau solch ein Szenario ist es, vor dem die eingangs erwähnten Sicherheitsexperten warnen. Nun ist es eingetreten und vielleicht ist es jetzt Zeit, dem Marketinggewäsch von der sicheren Wolke ernsthafte Bedrohungsanalysen und realistische Datenschutzstrategien entgegen zu setzen.
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
Hollywood
05.01.2011 17:29
Rückblick 2010: Noch mehr Totalversagen das Video die Ak ist das geilste :mrgreen:
Wie der zweite sich schrottlacht !
 
geilo
11.01.2011 18:51
Nei das mit dem Golf 2oder das wo der Fussball Spieler ausrutscht uund die Treppe runterrustscht
 
BgF
18.01.2011 16:16
Ich hatte ja meine bedenken was Kinect angeht.
Dachte wieder an irgendwelches rumgehampel, wie bei dem Wii Hype und eigentlich ist es auch nix anderes.
Doch wenn ich mich an den Film Minority Report erinnere :mrgreen:

Bin gespannt auf die Zukunft der Bewegungssteuerung.
 
geilo
30.01.2011 15:16
Wenn ich mich an den Film (T)Raumschiff Enterprise denke dann wird es auch nicht gerade der Renner in der Raumfahrt
 
nikasio14
15.02.2011 01:13
Sony = Fail ;-) Ich hab mich selten so schlapp gelacht, danke Hackbert!
Geohot Hat seine Sache aber fast noch besser gemacht :twisted:

Was die Folgen von BigBangTheory angeht, ich hoffe die deutschen Folgen gibt es bald im kino. Total mein Fall und absolut zum "auf-dem-Boden-umherrollen" =)
Fast schon besser als two-and-a-half-men ...

 
nikasio14
07.03.2011 22:53
hallo jungs!
betreffend der plug-computer: Wie kann man die programmieren/einstellen? Über RemoteAccess oder habe ich den Bildschirm-Eingang irgendwie übersehen!? :oops:

Ich denke gerade ernsthaft über solch eine Lösung nach weil ich non-stop unterwegs bin und sicher nicht mein laptop und 3 Festplatten mitschleppe...

Wie funktioniert das genau oder hab ich da einen Thread schon übersehen?

thx nikasio14
 
nikasio14
14.03.2011 22:53
:lol: Grüßli Müsli zurück 8)

Wuha ich glaub ich lern mal was Neues über SSH =)
Danke für die Hilfe!

Ich bin schon auf die nächsten Grundlagen-Infos gespannt! Wie wärs mit einem kleinen Einstieg ins erste dezentrale (kabel-)Netzwerk mit TCP-Protokoll und der Grundidee des internets, die ja mehr oder weniger auf TCP/IP basiert!? (Ich hoffe ich hab das jetzt richtig formuliert...)


Lg nikasio14
 
Piperjoe
18.04.2011 21:56
Sehr Schade das Geohot aufgegeben hat. Aber auch verständlich. Nach monatelangen Gerichtsverhandlungen gegen so einen Riesenkonzern wie Sony ist das ganze sicher ermüdent.

Grüße
Piperjoe

P.s.: Also habe ich an die EFF gespendet :>
 
geilo
23.04.2011 20:12
Vor 2 Wochen hatte ich die Entscheidung PS3 mit Move scheiß und XBox 360 Slim mit Kinect scheiß hab mich für die XBox entschieden!
Aber das ist vollkommen verständlich warum er aufgegeben hat er weiß das Sony Macht hat die er nicht hat!
Sony steckt viel viel viel viel Kohle in der Entwicklung von Sicherhei Microsoft entwickelt paar Spiele mehr schon haben sie mehr Kohle beide kommen zum Ziel. Aber ich werde mich eh von Sony Produkten fernhalten meine PSP ist nach 2 Jahren genau kaputt gegangen sie hat sich nicht mehr aufgeladen Reparatur sinnlos kostet mehr als ein neues Gerät
 
Nvidia Freak
18.05.2011 13:40
Also mit dem Artikel über Windows und Linux kann ich mich nicht mit anfreunden. In meiner Schule haben wir vor einem Jahr auf von Windows auf Linux gewechselt. Das hat bisher wunderbar geklappt und auch sämtlicher Aufwand das Netztwerk zu betreiben ist im Gegansatz zu dem Betrieb mit Windows merklich geschrumpft. Es ist auch kein "tippintensiver Alptraum". Auch sind bisher Probleme wie Viren oder ähnliches weggefallen und sollte ein PC mal nicht mehr funktionieren, ist er innerhalb einer Viertelstunde neu aufgesetzt. Mit Windows habe ich sowas bisher noch nicht hinbekommen.
Die meisten Probleme die noch auftauchen, haben wir mit unseren verbliebenen Windows-Rechnern.

Nachtrag eines anderen Admins
Die Organisation des Auswärtigen Amts mit Linux wurde katastrophal geleitet - Stichwort "Eigene Distribution"
 
geilo
18.05.2011 22:37
Nun ja aber wer will nun extra Tage lang Treiber und Software für Linux suchen? Für eine Schule ist das nicht schwierig die brauchen nur Office aber bei CNC wird das schon schwieriger.
Vielleicht ist Linux besser aber wozu sollte ich wechseln wenn Windows so toll funktioniert?
 
Nvidia Freak
19.05.2011 20:50
Naja, auch eine Schule braucht mehr als nur Office. Und mit Windows hat es nicht sehr toll funktioniert
 
Venson
20.05.2011 16:15
Gott: Menschen Doof!


Hahah...


Definitiv einer der besten blog eintragungen von H4ckv3rts Ever^^...

ich sag euch wir menschen haben vieleicht probleme...
 
freches Frettchen
28.05.2011 16:29
Hackbarts Block ist für mich an jedem Wochenende immer das Highlight.
Köstliche Kommentare mit einer schönen Portion Ironie :lol: .
Weiter so...
l.G. vom Uwe :wink:
 
tho.moore
30.05.2011 21:33
Schade, das du aufhörst.

Dann ist das vlt die letzte Möglichkeit, dir (nochmal) für die vielen schönen, lustigen, verrückten aber immer lehrreichen Artikel zu danken.

Vielen Dank für Alles!

Viel Glück für deinen weiteren Weg :wink:
 
-luke-
30.05.2011 21:43
Kein Witz hem? Heut ist nicht der 1. April. Ok. Sollst wissen ich hab es genossen, die ganzen 1,5 Jahre die ich den Blog kenne. Echt schade aber. . . Viel Erfolg und bye!
 
Lasergraph
30.05.2011 22:26
Kann mich da nur anschliessen.

Finde es ebenfalls sehr Schade das du nun aufhörst. Aber wie du schon geschrieben hast. Alles hat ein Ende,(nur die Wurst hat zwei).

Vielen Dank für die vielen wirklich tollen Blogeinträge. Und viel Erfolg.
 
ATI Gott
30.05.2011 23:29
Schade, dass eines der Highlights von PCF ausgeht :(

Dein Blog war jede Woche wieder sehr gut geschrieben und unterhaltsam! Schönes Video als Abschied :D Wir werden dich alle vermissen :cry:
 
DezarPunk
31.05.2011 03:53
Auch ich kann mich nur aschließen, der Blog war über die Jahre immer mein Montags-Höhepunkt!

Good bye H4ckb3rt! :( *schnief!*

Und alles Gute für Deine Zukunft! :wink:
 
freches Frettchen
31.05.2011 07:03
Tja Hackbart,
da kann und will ich mich
Deinem Freund 0tt0 nur anschliessen.Ich stehe auch auf und gebe Dir stillschweigend die Hand.
Danke für die wunderschönen Beiträge.Ich habe sie immer sehr gerne gelesen und mich köstlich amüsiert darüber.
Dankeschön nochmals für Deine Beiträge und alles Gute für Deine Zukunft.

//Vieleicht juckt es Dich doch nochmals in den Fingern,und Du meldest Dich mal wieder hier.Würde mich sehr darüber freuen.

liebe Grüsse mit einer Träne im Knopfloch und einer Rose im Auge vom ollen Uwe :cry: :cry:
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login