HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinH4ckb3rts BlogH4ckb3rts Blog: Jetzt ist Schluss mit lustig!
Besucher online: 38
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Montag, 30. Mai 2011 Seite 3/22
KW 20: Rollentausch - Der Jäger ist der Gejagte ist der Jäger
H4ckb3rts Blog (Quelle: PCFreunde.de)
Der Zyklus ist altbekannt: Irgendwas wird gehackt, die genutzte Schwachstelle wird veröffentlicht, sie wird geschlossen. Für die Hersteller von Software muss sich dieser ewige Kreislauf anfühlen, als wären ihnen alle Hacker der Welt unermüdlich auf den Fersen. Immer ist es nur eine Frage der Zeit, bis irgendjemand in die eigene Software oder das eigene Netzwerk einbricht.

Andersherum sieht es aber genauso aus: Der geneigte Hacker, der gestern noch ein volles Arsenal an Softwareschwachstellen in petto hatte, steht heute vielleicht schon unbewaffnet da. Wenn Microsofts Patchday die Hintertüren in Windows zuknallen lässt, kann das ziemlich ernüchternd sein: Eben noch der König der Welt mit dem Schlüssel zu Hunderttausenden PCs, jetzt nicht mehr als ein normaler User. Wer auf diese Weise einen 0-Day verliert, der guckt erst mal sehr, sehr traurig. Und er will neue 0-Days haben.

0tt0 fasst diesen Dauerlauf im Hamsterrad wie folgt zusammen: "Hacker und Softwareentwickler sind wie zwei Hunde, die sich gegenseitig am Schwanz gepackt haben. Sie drehen sich im Kreis, immer schneller und schneller.Dabei rennen sie ebenso vor dem Schmerz am Hintern weg wie sie in blinder Beißwut vorwärts jagen."
Amtlich: Linux ist doof!
Windows 7 zurück im AA (Quelle: microsoft.com)
Um eins gleich vorweg zu sagen: Ich selbst bin ein großer Freund von Open-Source-Software und habe mehr als nur ein paar unixoide Maschinen unter meiner Admin-Fuchtel. Genau das ist auch der Grund, aus dem ich folgende Meldung sehr gut verstehen kann: Das Auswärtige Amt kehrt nach dem Versuch, alle Nutzer-Desktops auf quelloffene Software umzustellen, zu Windows zurück. Das Zusammenspiel von Linux, Thunderbird und OpenOffice ging den Beamten so auf die Nerven, dass sie die Rückkehr zu den vertrauten Microsoft-Produkten erzwungen haben.

Das kann keinen ehrlichen Admin überraschen. Wer mehr als ein paar Stunden an Linux-Desktops verbracht hat, weiß, dass der alltägliche Wartungsaufwand einfach höher und nervtötender ist als an Windows-PCs. Es stimmt zwar, dass Open-Source-Plattformen die gleichen Funktionen bereitstellen können wie Windows- oder MacOS-Systeme. Leider tun sie das aber weniger komfortabel und – wichtig für den ästhetisch anspruchsvollen Endnutzer – weniger hübsch. Für den Admin ist die zentrale Verwaltung von Dutzenden oder Hunderten Linuxmaschinen ein tippintensiver Alptraum.

Dazu kommt eine Tatsache, die dann doch überrascht: Open-Source-Lösungen können teurer sein als kommerzielle Software. Das gilt natürlich nicht in der Anschaffung der eigentlichen Programme, aber bei den Folgekosten, die dann sogar die Einsparung bei der Anschaffung auffressen. Diese Folgekosten entstehen beispielsweise durch Weiterbildungen der Mitarbeiter, durch Virtualisierungslösungen für unentbehrliche Windows-Tools und durch die Notwendigkeit, Linux-Treiber für bestimmte Hardware zu programmieren.

Schlussendlich entscheidend für die Entscheidung des Auswärtigen Amtes dürfte aber ein Phänomen gewesen sein, dass sich kaum in Zahlen pressen lässt: Der Widerwille der Nutzer, sich umzustellen. Die Armee von Beamten, die das deutsche Außenministerium am Laufen hält, rekrutiert sich bestimmt nicht nur aus neugierigen Computernerds und aufgeschlossenen Techno-Spielern. Im Gegenteil handelt es sich wohl überwiegend um konservativere Zeitgenossen und deren Neigung, etwas Neues und Unbekanntes unvoreingenommen auszuprobieren, dürfte gegen Null tendieren. Dementsprechend langsam gewöhnen sie sich an neue Software und dementsprechend häufig beschweren sie sich, dass die Schaltflächen nicht an den gewohnten Stellen sind.

Und was für Erkenntnisse nehmen wir nun aus diesem Windows-Sieg mit? Erstens: Quelloffene Software wird noch für lange Zeit nicht in der Lage sein, proprietäre Betriebssysteme zu ersetzen. Es lohnt sich also weiterhin, sich mit Windows-Hacking zu beschäftigen. Zweitens: Nur weil Linux kostenlos ist, ist es noch lange nicht preiswert. Und schon gar nicht billig. Es ist ein Betriebssystem – eigentlich eine Gruppe von Betriebssystemen – wie Dutzende andere und es hat Stärken, Schwächen und seinen Platz. Endnutzer-Desktops sind dieser Platz nicht.
Facebook: Google ist doof!
Facebook (Quelle: facebook.com)
Ich gehöre nicht zu den ca. 600 Millionen Nutzern, die Facebook, das drittgrößte Land der Welt, bevölkern. Ich bin kein Freund von sozialen Netzwerken im Allgemeinen und der Firmenpolitik von Facebook im Besonderen. Für Letzteres habe ich in der letzten Woche ein weiteres, kräftiges Argument bekommen. Facebook hat eine große PR-Agentur damit beauftragt, negative Schlagzeilen über Google zu produzieren. Hauptaugenmerk bei der geplanten Schmähkampagne sollte Googles laxer Umgang mit Nutzerdaten sein. Pikant, dass ausgerechnet Facebook darauf abstellt.

Die beauftragte PR-Agentur war Burson-Marsteller, eine der größten Werbefirmen der Welt. Sie sollte neutral erscheinende Artikel lancieren, um Googles Dienst Social Circle zu diskreditieren. Ein beauftragter freiberuflicher Schreiber war aber nicht der Meinung, dass Google etwas vorzuwerfen sei und hat die unsaubere Masche bekannt gemacht.

Das Interessante an diesem Vorfall ist die Gleichgültigkeit, mit der Facebook-Nutzer darauf reagieren. Ähnlich wie Apple hat Facebook eine Gefolgschaft, die solche Schweinereien hinter den Kulissen bereitwillig verzeiht. Kaum ein iPhone-Besitzer hat sein Handy zurückgegeben, weil es ein Bewegungsprofil anlegt und ebenso wenige Facebookianer werden ihrem Online-Land den Rücken kehren, nur weil die Mutterfirma sich aufführt wie Silvio Berlusconi auf Speed. Schade eigentlich.
Brasilien: Selbstbeherrschung ist doof!
Ana Catarina Bezerra Silvares (Quelle: wordpress.com)
Die folgende Geschichte hat rein gar nichts mit dem Hacken zu tun, aber ich kann nicht anders, ich muss sie erzählen. Sie handelt von Ana Catarina Bezerra Silvares, einer 36-jährigen brasilianischen Angestellten, die unter einer ganz speziellen psychischen Störung leidet: Sie masturbiert zwanghaft. Früher hat sie sich über 40 Mal am Tag selbst befriedigt, inzwischen ist sie dank erfolgreicher Therapie bei 15 bis 20 Mal am Tag.

Es liegt auf der Hand, dass eine so ausgeprägte Neigung zur Eigenbespaßung mit der Arbeit kollidiert. Doch anstatt sich feuern zu lassen, hat Ana Catarina durchgesetzt, dass sie auf der Arbeit masturbieren darf. Ein Gericht hat ihr bestätigt, dass sie alle zwei Stunden 15 Minuten Pause machen darf, um sich Erleichterung zu verschaffen. Außerdem darf sie erotische Internetinhalte (sprich: Pornos) mit ihrem Arbeitsrechner aufrufen, um schneller zu besagter Erleichterung zu kommen.

Unabhängig davon, ob man diese Geschichte glauben möchte oder nicht: Wäre Ana Catarina ein Mann, wäre sie schon gefeuert gewesen, bevor sie "Zwangsstörung" hätte sagen können. Außerdem hätte sie als Mann anatomisch-physiologische Schwierigkeiten, die Schlagzahlen zu erreichen, die sie als Frau hinlegt. Und schließlich wäre Ana Catarina als Mann ein perverses, ekliges Schwein und nicht die pikant-erotische Nachricht der Woche. Die wahre Moral dieser Geschichte lautet also: Frauen haben es gut und manchmal viel besser als Männer.
Xbox: Standardverpackung ist doof
Die Toaster-Xbox (Quelle: YouTube)
Ich weiß auch nicht genau, was ich an Nebenstehendem so cool finde: Es ist eigentlich nur eine Xbox. Aber es ist eine Xbox in einem Toaster. Funktioniert und leuchtet ein bisschen. Macht aber keinen Toast mehr. Trotzdem cool.
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
Hollywood
05.01.2011 17:29
Rückblick 2010: Noch mehr Totalversagen das Video die Ak ist das geilste :mrgreen:
Wie der zweite sich schrottlacht !
 
geilo
11.01.2011 18:51
Nei das mit dem Golf 2oder das wo der Fussball Spieler ausrutscht uund die Treppe runterrustscht
 
BgF
18.01.2011 16:16
Ich hatte ja meine bedenken was Kinect angeht.
Dachte wieder an irgendwelches rumgehampel, wie bei dem Wii Hype und eigentlich ist es auch nix anderes.
Doch wenn ich mich an den Film Minority Report erinnere :mrgreen:

Bin gespannt auf die Zukunft der Bewegungssteuerung.
 
geilo
30.01.2011 15:16
Wenn ich mich an den Film (T)Raumschiff Enterprise denke dann wird es auch nicht gerade der Renner in der Raumfahrt
 
nikasio14
15.02.2011 01:13
Sony = Fail ;-) Ich hab mich selten so schlapp gelacht, danke Hackbert!
Geohot Hat seine Sache aber fast noch besser gemacht :twisted:

Was die Folgen von BigBangTheory angeht, ich hoffe die deutschen Folgen gibt es bald im kino. Total mein Fall und absolut zum "auf-dem-Boden-umherrollen" =)
Fast schon besser als two-and-a-half-men ...

 
nikasio14
07.03.2011 22:53
hallo jungs!
betreffend der plug-computer: Wie kann man die programmieren/einstellen? Über RemoteAccess oder habe ich den Bildschirm-Eingang irgendwie übersehen!? :oops:

Ich denke gerade ernsthaft über solch eine Lösung nach weil ich non-stop unterwegs bin und sicher nicht mein laptop und 3 Festplatten mitschleppe...

Wie funktioniert das genau oder hab ich da einen Thread schon übersehen?

thx nikasio14
 
nikasio14
14.03.2011 22:53
:lol: Grüßli Müsli zurück 8)

Wuha ich glaub ich lern mal was Neues über SSH =)
Danke für die Hilfe!

Ich bin schon auf die nächsten Grundlagen-Infos gespannt! Wie wärs mit einem kleinen Einstieg ins erste dezentrale (kabel-)Netzwerk mit TCP-Protokoll und der Grundidee des internets, die ja mehr oder weniger auf TCP/IP basiert!? (Ich hoffe ich hab das jetzt richtig formuliert...)


Lg nikasio14
 
Piperjoe
18.04.2011 21:56
Sehr Schade das Geohot aufgegeben hat. Aber auch verständlich. Nach monatelangen Gerichtsverhandlungen gegen so einen Riesenkonzern wie Sony ist das ganze sicher ermüdent.

Grüße
Piperjoe

P.s.: Also habe ich an die EFF gespendet :>
 
geilo
23.04.2011 20:12
Vor 2 Wochen hatte ich die Entscheidung PS3 mit Move scheiß und XBox 360 Slim mit Kinect scheiß hab mich für die XBox entschieden!
Aber das ist vollkommen verständlich warum er aufgegeben hat er weiß das Sony Macht hat die er nicht hat!
Sony steckt viel viel viel viel Kohle in der Entwicklung von Sicherhei Microsoft entwickelt paar Spiele mehr schon haben sie mehr Kohle beide kommen zum Ziel. Aber ich werde mich eh von Sony Produkten fernhalten meine PSP ist nach 2 Jahren genau kaputt gegangen sie hat sich nicht mehr aufgeladen Reparatur sinnlos kostet mehr als ein neues Gerät
 
Nvidia Freak
18.05.2011 13:40
Also mit dem Artikel über Windows und Linux kann ich mich nicht mit anfreunden. In meiner Schule haben wir vor einem Jahr auf von Windows auf Linux gewechselt. Das hat bisher wunderbar geklappt und auch sämtlicher Aufwand das Netztwerk zu betreiben ist im Gegansatz zu dem Betrieb mit Windows merklich geschrumpft. Es ist auch kein "tippintensiver Alptraum". Auch sind bisher Probleme wie Viren oder ähnliches weggefallen und sollte ein PC mal nicht mehr funktionieren, ist er innerhalb einer Viertelstunde neu aufgesetzt. Mit Windows habe ich sowas bisher noch nicht hinbekommen.
Die meisten Probleme die noch auftauchen, haben wir mit unseren verbliebenen Windows-Rechnern.

Nachtrag eines anderen Admins
Die Organisation des Auswärtigen Amts mit Linux wurde katastrophal geleitet - Stichwort "Eigene Distribution"
 
geilo
18.05.2011 22:37
Nun ja aber wer will nun extra Tage lang Treiber und Software für Linux suchen? Für eine Schule ist das nicht schwierig die brauchen nur Office aber bei CNC wird das schon schwieriger.
Vielleicht ist Linux besser aber wozu sollte ich wechseln wenn Windows so toll funktioniert?
 
Nvidia Freak
19.05.2011 20:50
Naja, auch eine Schule braucht mehr als nur Office. Und mit Windows hat es nicht sehr toll funktioniert
 
Venson
20.05.2011 16:15
Gott: Menschen Doof!


Hahah...


Definitiv einer der besten blog eintragungen von H4ckv3rts Ever^^...

ich sag euch wir menschen haben vieleicht probleme...
 
freches Frettchen
28.05.2011 16:29
Hackbarts Block ist für mich an jedem Wochenende immer das Highlight.
Köstliche Kommentare mit einer schönen Portion Ironie :lol: .
Weiter so...
l.G. vom Uwe :wink:
 
tho.moore
30.05.2011 21:33
Schade, das du aufhörst.

Dann ist das vlt die letzte Möglichkeit, dir (nochmal) für die vielen schönen, lustigen, verrückten aber immer lehrreichen Artikel zu danken.

Vielen Dank für Alles!

Viel Glück für deinen weiteren Weg :wink:
 
-luke-
30.05.2011 21:43
Kein Witz hem? Heut ist nicht der 1. April. Ok. Sollst wissen ich hab es genossen, die ganzen 1,5 Jahre die ich den Blog kenne. Echt schade aber. . . Viel Erfolg und bye!
 
Lasergraph
30.05.2011 22:26
Kann mich da nur anschliessen.

Finde es ebenfalls sehr Schade das du nun aufhörst. Aber wie du schon geschrieben hast. Alles hat ein Ende,(nur die Wurst hat zwei).

Vielen Dank für die vielen wirklich tollen Blogeinträge. Und viel Erfolg.
 
ATI Gott
30.05.2011 23:29
Schade, dass eines der Highlights von PCF ausgeht :(

Dein Blog war jede Woche wieder sehr gut geschrieben und unterhaltsam! Schönes Video als Abschied :D Wir werden dich alle vermissen :cry:
 
DezarPunk
31.05.2011 03:53
Auch ich kann mich nur aschließen, der Blog war über die Jahre immer mein Montags-Höhepunkt!

Good bye H4ckb3rt! :( *schnief!*

Und alles Gute für Deine Zukunft! :wink:
 
freches Frettchen
31.05.2011 07:03
Tja Hackbart,
da kann und will ich mich
Deinem Freund 0tt0 nur anschliessen.Ich stehe auch auf und gebe Dir stillschweigend die Hand.
Danke für die wunderschönen Beiträge.Ich habe sie immer sehr gerne gelesen und mich köstlich amüsiert darüber.
Dankeschön nochmals für Deine Beiträge und alles Gute für Deine Zukunft.

//Vieleicht juckt es Dich doch nochmals in den Fingern,und Du meldest Dich mal wieder hier.Würde mich sehr darüber freuen.

liebe Grüsse mit einer Träne im Knopfloch und einer Rose im Auge vom ollen Uwe :cry: :cry:
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login