HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinElektronik & HardwareRAID: Festplatten schneller, aber sicher!
Besucher online: 26
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Dienstag, 8. Mai 2007 Seite 1/4
RAID: Festplatten schneller, aber sicher!
Baustein des RAIDs: Blick ins Innere einer Festplatte (Quelle: PCFreunde.de)
Baustein des RAIDs: Blick ins Innere einer Festplatte (Quelle: PCFreunde.de)
In vielen Heim-PCs verrichten zwei oder sogar drei Festplatten nebeneinander ihren Dienst. Aber nur wenige PC-Nutzer wissen, dass sich diese Festplatten zu einem Verbund koppeln lassen, in dem Leistung und Datensicherheit vervielfacht werden.

Ein solcher RAID-Verbund war lange Zeit dem Server-Bereich vorbehalten, doch inzwischen kann man auch die Festplatten eines Privat-PCs ohne großen Aufwand "RAIDen".

Was ein RAID-Verbund ist, was er leisten kann und was davon sich für den heimischen PC lohnt – PCFreunde.de sieht genauer hin.

Von Jan Fabian Krüger
Was heißt RAID?
Die Abkürzung RAID steht für Redundant Array of Independent Drives (Redundanter Verbund Eigenständiger Laufwerke). Ein RAID ist also ein Zusammenschluss von mehreren, möglichst gleichen Festplatten.

Der erste Sinn dieses Zusammenschlusses besteht darin, die Geschwindigkeit der Datenübertragung von und zu den Festplatten zu erhöhen. Das wird auf denkbar einfache Weise erreicht: Die Daten werden über alle vorhandenen Festplatten verteilt. Das Lesen und Schreiben der Daten teilen sich die Festplatten und ihr Datendurchsatz addiert sich. Dieser Modus heißt RAID 0.

Der zweite Sinn besteht darin, die Daten im RAID zu sichern. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten: Die erste, RAID 1, besteht in der simplen Spiegelung: Zwei Festplatten speichern dieselben Daten. Fällt eine Festplatte aus, sind die Daten noch auf der anderen vorhanden. Eine andere Möglichkeit besteht im Anlegen von Paritäten. Paritäten sind Hilfsdaten, über die zerstörte Festplatteninhalte wieder hergestellt werden können.

Diese Sicherungsaufgabe ist es, die dem RAID seinen Namen gegeben hat. Denn Redundanz bedeutet, dass Daten mehrfach oder mit einer Sicherung abgespeichert werden. In einer perfekten Welt, in der Festplatten nicht kaputt gehen, wäre das unnötig. In unserer Welt aber geben Festplatten gelegentlich den Geist auf. Und damit sie unsere Daten nicht mit in die ewigen Jagdgründe nehmen, müssen diese Daten redundant gespeichert werden.
Weiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
PCFreund
08.05.2007 17:44
Es gibt wieder einen neuen Artikel. Wenn ihr oben auf "Zum Artikel" klickt, dann könnt ihr euch diesen durchlesen. Ergänzungen und nützlich Tipps zum Thema sind sehr erwünscht. Ihr könnt diese wie immer hier reinschreiben. :D
 
PC Kraus
08.05.2007 18:37
Ursprünglich bedeutete RAID

Redundant Array of Inexpensive Disks

Entwickelt wurde es an der University of California, Berkeley um die Kosten für eine große, damals noch teure Festplatte einzusparen.

RAID 1 ist kein Ersatz für eine regelmäßige Datensicherung, da sich fehlerhafte Schreibvorgänge unmittelbar auch auf die zweite Platte auswirken.
 
Wuffty
23.02.2009 10:27
Hallo,

ein später aber wie ich finde nicht unwesentlicher Hinweis:

Vista unterstützt in keiner Version Software RAID 1, lediglich Striping ist möglich.

http://support.microsoft.com/kb/927520/en-us

Cheers,

Wuffty
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login