HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinH4ckb3rts BlogH4ckb3rts Blog: Hacker hacken Hacker!
Besucher online: 14
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Montag, 27. Dezember 2010 Seite 11/25
KW 42: Eins nach dem anderen
H4ckb3rts Blog (Quelle: PCFreunde.de)
Es liegen mal wieder stressige Zeiten hinter mir. Neben dem ganz normalen Broterwerb hatte ich immer noch mindestens drei weitere Baustellen zu beackern und das kann anstrengend werden. Alle Nase lang stellte sich irgendwo ein neues Problem, jemand brauchte Hilfe, irgendetwas klappte nicht, etwas anderes klappte, aber zog Folgeprobleme nach sich. So ächzte ich vor mich hin, richtete meine Aufmerksamkeit immer auf das gerade anliegende Problem und nichts anderes.

Wenn ich die Woche so Revue passieren lasse, komme ich mir vor wie ein alter, quietschender Panzer, der über unebenes Gelände rumpelt und seine Kanone immer auf das nächste Ziel richtet. Manchmal muss er stehen bleiben, um ein Ziel zu erfassen und mit Getöse zu beseitigen, aber danach geht die holprige Kriechfahrt weiter, bis zum nächsten Rumms.

Ich weiß natürlich, dass auch wieder andere Zeiten kommen, darum will ich gar nicht lange jammern. Ich will stattdessen auf die Erkenntnis hinweisen, die mir das Bild vom rostigen Panzer beschert hat. Es gibt nur einen Weg vorwärts: Man beseitigt die Probleme. Eins nach dem anderen.
Der Zollstick: Abhörsicher Telefonieren
Skype (Quelle: skype.com)
In der letzten Woche haben wir erfahren, dass die Zollfahndung den Bundestrojaner längst nutzt und sogar Skype-Telefonate abhören kann. Das ist angesichts der ziemlich fraglichen Rechtslage schon ein starkes Stück. Die Zöllner sind auch bestimmt nicht die einzigen Staatsdiener, denen die staatlich sanktionierte Trojanerinfektion – denn nichts anderes ist das Aufspielen der Abhörsoftware – trotz aller rechtlichen Bedenken zu Gebote steht. Der öffentliche Widerstand hatte sich auf den Einsatz des Bundestrojaners durch das BKA bezogen. Was hingegen BND und Verfassungsschutz so treiben, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Es wird für den informationell selbstbestimmten Landsmann also Zeit, Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Wenn Vater Überwachungsstaat die Grenzen des ihm Erlaubten so dehnt, wie es im Fall des Bundestrojaners geschieht, ist der Bürger nicht nur besser beraten, sondern auch geradezu gefordert, dagegen zu halten. Darum präsentiere ich heute den Zollstick. Der Zollstick ist ein selbst erstelltes Bootmedium – also ein USB-Stick oder eine CD – zum abhörsicheren Skype-Telefonieren. Er fährt ein modifiziertes Linuxsystem nebst installiertem Skype hoch. Letzteres ist ungewöhnlich, weil es – soweit ich weiß – keine Distribution gibt, die Skype von Hause aus an Bord hat. Das hat mit den Lizenzbedingungen der VoIP-Software zu tun, da aber deren rechtliche Bindungskraft in Deutschland mehr als fragwürdig ist, ignorieren wir das einfach. Außerdem erstellen wir keine Distribution, sondern ein Linuxsystem zur privaten Nutzung.

Wir brauchen:
  • Einen PC – Idealerweise ist das nicht der Rechner, der möglicherweise schon überwacht wird. Das ist allerdings eine Kann-Bedingung, da wir von einer CD booten werden. Darum ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass ein bereits installierter Bundestrojaner unseren Zollstick infizieren könnte.
  • Ein Image von Puppy Linux. Wir nutzen Puppy Linux als Basisdistribution, weil es schlicht und ergreifend am einfachsten geht. Die Remaster-Funktion ermöglicht es, sehr unaufwändig eine eigene Live-CD zu erstellen.
  • Eine Internetverbindung. Wir müssen schließlich Skype runterladen.
  • USB-Stick(s) und CD-Rohling(e) Ein Speichermedium wird das Puppy Linux aufnehmen, auf das andere wird unser Telefonier-System gespeichert. Der USB-Stick dürfte die komfortablere Alternative sein, weil Konfigurationsänderungen erhalten bleiben. Aber nur wer sein abhörsicheres Linux auf eine CD brennt, kann sich ganz sicher sein, dass es nachträglich nicht verändert werden kann.
Wenn's so aussieht, sollten Skypetelefonate klappen (Quelle: PCFreunde.de)
Ans Werk: Puppy Linux herunterladen und das Image auf die erste CD brennen. Anschließend booten wir von dieser CD. Falls nötig, stellen wir im BIOS die Bootsequenz um. Wenn Puppy hochgefahren ist, sollten wir zunächst mal den Browser der Wahl installieren. Das dürfte bei den meisten der Firefox sein. Anschließend können wir Version 2.1 Beta von Skype für Linux herunterladen und installieren. Ist das geschafft, sollten wir vielleicht erst einmal ein, zwei Testanrufe durchführen, um zu prüfen, ob unser Skype auch tatsächlich sauber läuft. Falls es Schwierigkeiten mit dem Mikrofon gibt, könnte ein Rechtsklick auf das Lautsprecher-Symbol unten rechts helfen. Das Menü öffnet sich nach einem Klick auf "Full Window". In der Übersicht muss ein Haken bei "Capture" gesetzt sein und eine sinnvolle Lautstärke sollte eingestellt sein. Außerdem empfiehlt es sich, unten bei "Mic Jack Mode" "Mic In" zu wählen. Das aktiviert die Mikrofonvorverstärkung.

Jetzt ist es schon Zeit für das Remastering: Im Startmenü findet sich unter "System" der Eintrag "Remaster Puppy Live-CD". Den wählen wir aus und klicken uns durch den anschließenden Wizard. Dessen Fragen sollte man tatsächlich lesen, denn man kann nicht immer nur auf "Yes" klicken, um zum Ende zu kommen. Manchmal ist die empfohlene ("recommended") Antwort auch "nein". Nachdem alle empfohlenen Antworten gegeben sind, wird das Puppy zusammen mit Firefox und Skype auf den zweiten CD-Rohling gebrannt. Alternativ kann man auch ein iso-Image ausspucken lassen, mit dem dann der USB-Zollstick zu beschreiben wäre. Wer Hilfe bei der Prozedur braucht, befrage Mutter Google oder sende mir eine Mail (h4ckb3rt at pcfreunde punkt de).

Jetzt ist unser abhörsicheres Skype-Linux fertig. Wenn wir in Zukunft vertrauliche Gespräche führen wollen, booten wir einfach dieses System und können uns sicher sein: Der Bundestrojaner bleibt draußen!
Drohgebärden: Sony reagiert auf PS3-Hack allergisch
Wie berichtet, lassen sich auf der PlayStation 3 – eine bestimmten Firmware-Version vorausgesetzt – raubkopierte Spiele starten. Die entsprechende Sicherheitslücke wurde von Sony schnell geflickt und ältere Firmware-Versionen sind schon längst vom Online-Spiel mit der PS3 ausgeschlossen. Doch auch gegen Offline-Zocker gehr der japanische Konzern mit überraschender Härte vor: Wer in Deutschland einen der USB-Sticks bestellt hat, den man zum Knacken der Konsole braucht, muss mit einer gesalzenen Abmahnung rechnen.

Sony (Quelle: sony.com)
Sony droht mit einer Strafe von 5.100 Euro, plus Verfahrenskosten von bis zu 4.500 Euro im Streitfall. Knapp 10.000 Euro oder etwa 200 PlaySation-Spiele dafür, dass man einen USB-Stick bestellt hat – das ist teuer. Nur, wenn man eine Unterlassungserklärung unterzeichnet, in der man versichert, den Stick nicht zu benutzen und keine Raubkopien zu verwenden, kommt man um die Strafzahlung herum. Sony ist mit diesem harten Kurs auch durchaus gerichtsfest, denn der Stick ist ziemlich eindeutig "geeignet, einen Kopierschutz zu umgehen" und damit ist seine Einfuhr verboten. Den Abgemahnten wird also nichts anderes übrig bleiben, als die Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Ob sie sich allerdings danach an das, was die da unterzeichnet haben, auch buchstabengetreu halten werden, darüber kann nur spekuliert werden...
MSE gratis: AV-Lösung von Microsoft auch für Geschäftskunden
Microsoft Security Essentials (Quelle: microsoft.com)
Admins kleinerer Firmen haben erfahrungsgemäß unter den knappen Budgets ihrer Arbeitgeber zu leiden. Oftmals fällt sogar die Anti-Virus-Lösung dem Sparzwang zum Opfer. Für solche Serverwärter, denen der eklatante Schutzmangel Kopfschmerzen bereitet, bietet Microsoft jetzt ein Aspirin: Die von vielen Seiten gelobte AV-Lösung Microsoft Security Essentials gibt es ab sofort auch für Geschäftskunden. Solange eine Firma nicht mehr als 10 Rechner betreibt, darf sie MSE kostenlos verwenden. In Zeiten, in denen – laut meiner Oma – alles immer teurer wird, ist das doch mal eine Wohltat.
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
BgF
12.07.2010 22:42
Also, wieder mal ein super Artikel :wink:
Zum Thema Apple, lässt sich nur sagen..Apple+Software Entwicklung=Fail!
Leider hört man einfach nicht viel von diesen Problemen und dadurch der irrglaube entsteht, dass zum Beispiel Mac OS X ein so sicheres OS wäre :roll:
Ich finde es jedenfalls toll, das man auch noch kritische Stimmen zu diesem Konzern und seine Produkte hört.
Wobei ich die Produkte von Apple nicht mal schlecht finde, vorallem das Apple Ipod touch, ausser natürlich das sie vollkommen überteuert sind.
Aber alleine schon wegen ihrer unglaublischen arroganten, ja schon fast Sektenartige, Firmenpolitik gehört dieser Konzern einfach nur Boykottiert.....
 
ATI Gott
13.07.2010 17:40
Für mich zu viel Apple in diesem Artikel :evil:
Es gibt noch andere Dinge, über die man sich beschweren kann :mrgreen:
 
TK814
17.07.2010 17:42
Was ein Glück das die Hacker noch Stolz gehabt haben.
 
TheFreak
03.08.2010 14:30
Wer bracht schon GSM, Edge, UMTS oder Wimax, wenn man LTE hat :mrgreen:

:arrow: Long
:arrow: Term
:arrow: Evolution
 
-luke-
10.08.2010 00:38
Oh man ja. Heuschnupfen, der endlose Fluss. So gehts mir auch, von Anfang August bis Ende September ständig ne verstopfte Nase. Da helfen auch keine AntiHistaminika. Also h4ckb3rt, du leidest nicht allein! Durchhalten lautet die Devise.
 
-h0m3r-
24.08.2010 12:00
Zitat:
Egal, Kernel-Update ist angesagt!


apt-get upgrade
und
pacman -Syu

Erledigt! :mrgreen:
 
tho.moore
24.08.2010 12:16
*klugschei*ermodus an*: :mrgreen:

Zitat:
apt-get upgrade

Da fehlt ein apt-get update, sonst hat der Befehl wenig Sinn.

*klugschei*ermodus aus* :mrgreen:
 
-h0m3r-
24.08.2010 16:46
Ja du hast recht. :wink:
Ich wusste, dass das kommt, war aber zu faul zum editieren. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
 
TheFreak
01.09.2010 15:38
-h0m3r- hat folgendes geschrieben:
Ja du hast recht. :wink:
Ich wusste, dass das kommt, war aber zu faul zum editieren. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Fast wie Homer, nur das der es gar nicht erst bemerkt hätte :mrgreen:
 
thepower
14.11.2010 12:51
Apple? Das ist doch die Firma, die bis vor kurzem schlechte Telefone über die Telekom verkauft hat? :idea: Jetzt hat auch Mr. Gates gemerkt, daß man mit schlechter Software im Telefonmarkt Schrott verkaufen kann... :mrgreen:
 
TheFreak
14.11.2010 22:26
thepower hat folgendes geschrieben:
Apple? Das ist doch die Firma, die bis vor kurzem schlechte Telefone über die Telekom verkauft hat? :idea: Jetzt hat auch Mr. Gates gemerkt, daß man mit schlechter Software im Telefonmarkt Schrott verkaufen kann... :mrgreen:


Wenn Microsoft schon nicht ein Betriebssystem auf einem PC einigermaßen zum Laufen bringt, wie sollten die dann bei einem Handy hinbekommen? Mal ernsthaft, Benutzeroberfläche: Scheiße und Apos fehlen (App Store).
Da hat sich Apple echt was geiles gebastelt. Andere entwickeln für ihr Produkt Programme und Apple bekommt auch noch was ab.

Also deswegen über Apple herzuziehen kann ich nicht nachvollziehen. Die Benutzeroberfläche ist echt geil (alles andre eingeschlossen ;) )

Gruß Dani
 
thepower
15.11.2010 11:01
Nur weil etwas Geld bringt ist es nicht gut! Microsoft OS? Das ist zuviel verlangt. Aber wozu BSD oder linux gibt's günstig und ist besser, meiner unmaßgeblichen Meinung nach. Bei apple heisst das glaub ich Mac OS oder so... damit mag sich rumplagen wer Grafiken mag... Dani, ich persönlich habe mir etwas mehr versprochen von einem Telefon was "so teuer" ist und bin sehr enttäuscht von dem Spiel was Apple treibt. Auch empfehle ich die finger von dem neuen Ding, den Namen hab ich mir schon gar nicht gemerkt.... 500 € für'n netbook? Solche Spitzbuben kannst nur strafen, wenn du sie wirtschaftlich nicht unterstützt, solange Daimler noch Autos verkaufen kann wird kein wirklich gutes mehr entwickelt...
lg
karl
 
TheFreak
15.11.2010 16:48
thepower: Behindert dich am iPhone 4 etwa die kleinen Empfangsprobleme? Wenn ja, machst du wirklich was falsch :wink:

Aber nun BTT!
 
BgF
06.12.2010 23:35
Selbst wenn es die US-Regierung schafft Wikileaks aus dem Internet zu verbannen, wird es halt in Wikileaks X2 oder so etwas unbenannt...
Wann verstehen die Politker endlich, dass man so etwas nicht mit Zensur verhindert. Selbst China mit ihrer "großen Firewall" haben immer wieder Lücken und deren Zensur ist ebenfalls alles andere als Perfekt.
Aber es ist lustig immer wieder anzusehen wie sie es versuchen :roll:
Der Haftbefehl wurde für Assange , in UK, ausgestellt.> Klick

Bin gespannt was daraus wird....
 
BgF
13.12.2010 21:09
Ein wieder schön zu lesender Beitrag!

Amazon war gestern ebenfalls down, doch anscheinend haben sie das selbst hinbekommen.
Die neue Vorgabe von Anon. könnte schon etwas bewirken, dass sie auch mehr machen als am Computer zu sitzen, sieht man schön am Project Chanology ;)
Was aber dem Fass die Krone ins Gesicht schlägt , ist die Berichterstattung der großen Medieninstituten...Aber mal erlich, wer hat was anderes erwartet?
 
BgF
20.12.2010 22:01
Zitat:
metaphorisch gesprochen – der Schlüssel im Schloss drehte?


:lol:

Ja, diese Sache um Assange wird aber irgendwie schon wieder langweilig, jedenfalls wenn es nach den großen Medien geht.

Kondom extra zum platzen gebracht? Wie soll denn das gehen? Ich fang besser garnicht erst damit an, was das für ein Sinn ergeben sollte..
Zur 2. Frau, sie hat geschlafen, ist aufgewacht und hat gemerkt das er gerade[....] und sie hat sich nicht Beschwerd? Wo ist die Straftat?

Naja man muss kein IQ von 103 haben um zu merken, dass das nur ein Weg zur Auslieferung von Assange in die USA sein soll.

PS: Ich kann doch nicht der einzige sein, der diesen Blog Montag liesst :wink: ?
 
nikasio14
20.12.2010 22:59
"BgF" hat folgendes geschrieben:
Ich kann doch nicht der einzige sein, der diesen Blog Montag liesst ?


Nein, bist du nicht =) *Großer_Fan-Von-H4ckb3rt-Sei*

diese Sache mit Assange wird immer skurriler....
Hinaus! -mit der Pressefreiheit- Hinaus! China wir kommen! :twisted:

Das Steamlock-Knock-Knock-Schloss ist aber echt mal der Hammer =) so was fehlt mir noch! ;-) 8)
 
TheFreak
22.12.2010 20:14
Also wenn Assange wirklich diese Straftat begangen hat, dann wäre er bestimmt schon längst in den USA, nur ich denke die Behörden von England trauen der Geschichte auch nicht so ganz, oder wissen schon längst, das das nur ein Vorwand ist...
 
geilo
22.12.2010 21:56
Ach die suchen irgentwas damit sie den hinter Gittern stecken können
Assange hat nicht wirlich gutes über die USA gesagt
 
TheFreak
22.12.2010 23:43
geilo hat folgendes geschrieben:
Ach die suchen irgentwas damit sie den hinter Gittern stecken können
Assange hat nicht wirlich gutes über die USA gesagt


Schon klar, die Wahrheit schadet der USA immens :roll:
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login