HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinTipps & TricksDer Windows-XP-Modus von Windows 7
Besucher online: 12
Schnellsuche

Kategorien
Samstag, 7. November 2009 Seite 4/6
Einstellungen der virtuellen Maschine verändern
Einstellungen (Quelle: PCFreunde.de)
Einstellungen (Quelle: PCFreunde.de)
Standardmäßig gönnt sich der XP-Modus 512 MB Hauptspeicher. Dies kann jedoch für manche Programme zu wenig sein. Zudem möchte man unter Umständen mehrere Netzwerkkarten nutzen, weitere Laufwerke einbinden oder andere Einstellungen der virtuellen Maschine verändern. Um die Eigenschaften der virtuellen Maschine ändern zu können, muss diese zuvor komplett heruntergefahren werden. Wird der XP-Modus nur in den Ruhezustand versetzt – was die Standardeinstellungen beim Schließen ist – können nur wenige Einstellungen verändert werden. Hat man den XP-Modus jedoch komplett heruntergefahren, kann man Windows Virtual PC direkt öffnen. Die Verknüpfung sollte sich unter Start, Programme, Windows Virtual PC befinden. Hier sieht man den XP-Modus und alle anderen selbst erstellten Maschinen. Um die Einstellungen zu ändern, wählt man den XP-Modus aus und klickt in der oberen Leiste auf "Einstellungen". Nun kann man viele Aspekte der virtuellen Maschine an die eigenen Wünsche anpassen. Mit einem Klick auf "OK" werden die Änderungen gespeichert und per Doppelklick auf die virtuelle Maschine kann diese dann erneut gestartet werden.
Ältere virtuelle Maschinen weiter verwenden
Ältere virtuelle Maschinen (Quelle: PCFreunde.de)
Ältere virtuelle Maschinen (Quelle: PCFreunde.de)
Wer bereits Virtual PC 2007 eingesetzt hat, der wird ungern seine bereits vorhandenen virtuellen Maschinen löschen und von vorn anfangen wollen. Das ist auch nicht nötig, denn vorhandene virtuelle Maschinen lassen sich ohne Probleme mit dem neuen Windows Virtual PC weiter nutzen. Sehr erfreulich ist, dass hier auch die neuen Funktionen wie die USB-Unterstützung und die Integrationsfeatures verwendet werden können.

Ein Problem kann beim Einbinden vorhandener virtueller Maschinen jedoch auftreten: Wurden diese nicht komplett heruntergefahren, sondern in den Ruhezustand versetzt, verweigert Windows Virtual PC das Einbinden der virtuellen Maschine. Man erhält eine Fehlermeldung mit dem Hinweis, dass der Status des Ruhezustandes nicht mit der installierten Version von Windows Virtual PC kompatibel ist.

Fehlermeldung (Quelle: PCFreunde.de)
Fehlermeldung (Quelle: PCFreunde.de)
Die Lösung für dieses Problem ist glücklicherweise einfach: Es genügt, die Datei zu löschen, die die Daten des Ruhezustandes enthält. Man erkennt sie an ihrer Dateiendung ".vsv", an ihrer Größe – sie ist etwa so groß wie der Arbeitsspeicher, der der Maschine zugeordnet ist – oder auch an ihrem Namen. Sie trägt dieselbe Bezeichnung wie die Konfigurationsdatei der virtuellen Maschine. Die Datei mit dem Festplattenimage trägt eine eigene Bezeichnung, in der das Wort "Hard Disk" vorkommen sollte und sie ist um einiges größer. Wer jedoch beim Import seiner virtuellen Maschinen auf Nummer Sicher gehen möchte, kann die Ruhezustandsdatei vorerst einfach in einen anderen Ordner verschieben. Sollten dann Probleme auftreten oder hat man, aus welchen Gründen auch immer, die falsche Datei erwischt, ist diese zumindest noch nicht gelöscht.

Hat man das Windows auf seiner alten virtuellen Maschine wieder gestartet, erhält man den Hinweis, dass Aktualisierungen für die Integrationskomponenten verfügbar sind. Per Mausklick lassen sich diese dann installieren. Nach Abschluss der Installation und einem weiteren Neustart der virtuellen Maschine sollte Windows so laufen wie vorher. Sollte das Setup für die neuen Komponenten nicht automatisch gestartet werden, kann man dies auch manuell unter "Extras" tun.

Achtung: Windows Virtual PC ist nicht mit allen Versionen von Windows kompatibel. Die Mindestanforderung ist ein Windows XP mit SP3. Alle Versionen von Windows Vista und Windows 7 werden ebenfalls unterstützt. Sollte die vorhandene virtuelle Maschine über ein älteres Betriebssystem verfügen, läuft dies entweder gar nicht oder nur mit Einschränkungen.
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Downloads zum Artikel
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
Mugen
07.11.2009 20:28
Zitat:
Benötigt wird ein installiertes Windows 7 Professional, Windows 7 Ultimate oder Windows 7 Enterprise (32- oder 64-Bit-Versionen)

..um den XP-Modus für win7 nutzen zu können.

Doch hier auf der offiziellen Download-site des XP-Modus lässt sich auch Home Premium auswählen.
http://www.microsoft.com/windows/virtual...nload.aspx
Wie passt das zusammen? Jemand ne Ahnung?
 
Pe-1981
07.11.2009 21:44
Wähl es doch mal aus... Denn dann kommt folgende Meldung:

Zitat:
You are not eligible to download Windows XP Mode. You must have Windows 7 Professional, Enterprise, or Ultimate to run Windows XP Mode. To upgrade visit Windows 7 Anytime Upgrade.


Daher es funzt auch laut Microsoft eben nur auf Raumschiff Enterprise, Professional und Ultimate. :wink:

 
madschuli
08.11.2009 07:56
Zitat:
Wähl es doch mal aus... Denn dann kommt folgende Meldung:

Zitat:
You are not eligible to download Windows XP Mode. You must have Windows 7 Professional, Enterprise, or Ultimate to run Windows XP Mode. To upgrade visit Windows 7 Anytime Upgrade.


Hätte es nicht besser sagen können. Meine Theorie ist, dass Microsoft so auch eventuell ein paar User überreden kann, die sich z.B. einen Komplett-PC mit Windows 7 Home Premium gekauft haben, auf eine bessere Version upzudaten.
 
Guru der Antworten
08.11.2009 22:27
wie sieht das denn mit der Netzwerk konfiguration aus...also xp mit windows 7 mit xp modus ?
 
madschuli
09.11.2009 10:24
Eigentlich verhält sich eine virtuelle Maschine nicht anders wie ein normaler PC. D.h. er bekommt eine eigene IP-Adresse und ist auch als eigener Rechner verfügbar. Einzig wenn NAT verwendet wird kann es etwas komplizierter werden, aber ich glaube zu wissen, dass auch dann Zugriff auf den Computer von außen möglich ist.
 
Guru der Antworten
09.11.2009 15:25
ich frage nur wegen lan party´s ^^
 
madschuli
09.11.2009 16:50
Spiele kannst du im Windows XP Mode sowieso vergessen, aber wenn du z.B. einen lokalen TS-Server drauf laufen lassen willst so ist dies durchaus möglich. Ist wie gesagt eigentlich ein eigenständiger PC.
 
Klausinator
10.11.2009 17:17
also ich benutze nach wie vor XP und habe eigentlich nicht vor daran etwas zu ändern. Ich glaub Microsoft hat da wieder ein paar Milliarden Entwicklungskosten verbraten, ohne wirkliche Neuerungen.

VG

Euer Klaus
 
tadde
23.10.2011 21:28
ich habe ein problem und zwar gib es bei mir keine auswahmöglichkeit "Extras". Es gibt nur "Datei", "Aktion" bzw. in xpMode "Aktion", "Bearbeiten", "CD" und "Diskette". Wäre um hilfe dankbar.
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login