HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelTutorialsProgrammierenErstellen von dynamischen Internetseiten mit PHP
Besucher online: 9
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Mittwoch, 10. Dezember 2008 Seite 2/7
Wahl des richtigen Editors und der Entwicklungsumgebung
Wie bereits erwähnt ist die PHP-Entwicklung auch mit dem in Windows enthaltenen Editor ebenso möglich, jedoch bietet ein anderer Editor oder der Einsatz einer richtigen Entwicklungsumgebung einige Vorteile.
Vorteile
  • Syntax Highlighting (farbige Darstellung der Sprachkonstrukte)
  • Code Completion (Automatisches Vervollständigen des Codes)
  • Sehr gute Übersicht über das gesamte Projekt
Da es eine Vielzahl von PHP-Editoren im Internet gibt, ist es gar nicht so leicht die Spreu vom Weizen zu trennen. Dieser Artikel stellt deshalb zwei sehr nützliche und kostenlose Programme vor. Es gibt jedoch noch viele andere kostenlose und kostenpflichtige Tools für solche Zwecke. Das erste Programm, das alle beschriebenen Vorteile bietet ist Notepad++.
Notepad++ mit Code Completion und FTP-Ansicht (Quelle: PCFreunde)
Notepad++ mit Code Completion und FTP-Ansicht (Quelle: PCFreunde)
Dieser sehr leicht gewichtige (ressourcensparende) Editor ist schnell installiert und bietet zu dem noch weitreichende Unterstützung für andere Programmiersprachen. Leider ist dieser Editor nur unter Windows verfügbar, bietet aber eine große Unterstützung für das Syntax Highlighting unterschiedlicher Sprachen und einen eingebauten FTP-Support, mit dem man seine Projekte direkt auf seinen Server uploaden kann.

PHPEclipse mit Code Completion und PHP Browser (Quelle: PCFreunde)
PHPEclipse mit Code Completion und PHP Browser (Quelle: PCFreunde)
Als zweite Alternative sollte man sich die Entwicklungsumgebung Eclipse, die mit Hilfe der Erweiterung PHPEclipse zu einer sehr guten und mächtigen PHP-Entwicklungsumgebung umgebaut werden kann, einmal näher anschauen. Da Eclipse ursprünglich für die Java-Entwicklung konzipiert und selbst mit Java geschrieben wurde, ist diese Software natürlich nicht so ressourcensparend wie Notepad++. Dafür bietet sie aber einige Features, die sich beim Programmieren als nützlich erweisen werden. Neben den o.g. Funktionen ist es mit PHPEclipse möglich, den Webserver direkt über die IDE zu starten/stoppen, also nur bei Bedarf zu aktivieren. Ein weiterer Vorteil ist außerdem der integrierte Webbrowser. Mit ihm lässt sich der gerade bearbeitete Quellcode "live" in der Entwicklungsumgebung betrachten. Außerdem zeigt das "Code Completion" Feature Erklärungen zum Quelltext und zu den Parametern an, die eine effektivere Programmierung ermöglichen. Um PHPEclipse zum Laufen zu bringen, ist jedoch einiges an Konfigurationsarbeit erforderlich. Da diese Konfiguration einiges an Fachwissen erfordert, sind speziell Programmieranfänger schnell überfordert. Hier spielt Notepad++ seine Vorteile aus, da es bei dieser Software eigentlich nichts zu konfigurieren gibt.
Grundlagen zu PHP
Funktionsweise von PHP (Quelle: Wikipedia)
Funktionsweise von PHP (Quelle: Wikipedia)
Da PHP (im Gegensatz zu Javascript) eine serverseitige Skriptsprache ist, wird hier kurz auf die Funktionsweise eingegangen. Der Vorteil einer serverseitigen Sprache liegt darin, dass die ganze Funktionalität vom Server umgesetzt wird. Der Browser des Webseitenbesuchers benötigt keine speziellen Plugins, Browserversionen oder Betriebssysteme, um sich die Seite anzuschauen. Sobald der Besucher den Aufruf einer Seite veranlasst, wird diese an den (auf dem Server installierten) PHP-Interpreter geleitet und die Ausgabe, z.B. in Form von reinen HTML-Code, wird nun vom Browser gerendert und angezeigt. Die Funktionsweise ist auch in nebenstehender Grafik noch einmal erkenntlich.

Aufgrund dessen ist der komplette Quellcode an keiner Stelle für den Besucher sichtbar und kann auf diesem Wegen nicht kopiert werden, was wiederum bei clientseitigen Skriptsprachen sehr einfach ist.

Damit der Interpreter nun erkennt, dass es sich im Code, um PHP anstatt um HTML handelt muss man ihm das mitteilen. Dies erfolgt über zwei Wege. Zum Einen über die Endung der Datei, die in den Standardeinstellungen des Servers *.php ist. Die zweite Mitteilung erfolgt innerhalb dieser Datei selbst durch sogenannte Tags. Für die Tags gibt es mehrere Möglichkeiten. Das Tutorial beschränkt sich nur auf die Gebräuchlichste, die (vgl. erstes Beispiel) folgendermaßen aussieht:
<?php
//hier steht der PHPCode
?>
Diese Tags können an beliebiger Stelle im HTML-Code stehen, wichtig ist nur, dass diese wohlgeformt sind, also auf einen öffnenden Tag (<?php) muss immer ein schließender Tag (?>) definiert sein. Dieses Konstrukt nennt man Block und in einer Seite können beliebig viele solcher Blöcke vorkommen. Es ist also möglich, HTML- und PHP-Code untereinander zu mischen, wichtig ist nur, dass in jedem Fall die Endung der Datei immer *.php ist.
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Autor des Artikels
48.697 Punkte
Dieser Artikel wurde bisher
7.612 mal gelesen.
Schreiben des Artikels
(+250 Punkte)
Bitte melde dich an und bewerte diesen Artikel!
25 von 29 Mitgliedern
finden diesen Artikel gut
(+625 Punkte)
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
htmlfreak
10.12.2008 14:42
schön beschrieben, ich bin auch grad dabei, mir Eclipse runterzuladen. Ich werd mich demnächst mal näher mit PHP beschäftigen :lol:

Gruß,
htmlfreak.
 
L3oop
10.12.2008 15:38
Jo,

t+ller Artikel, b1n4ry0utl4w!

Vor allem für Einsteiger sehr hilfreich :wink:
 
anko
16.12.2008 09:52
Vielen Dank für den sehr guten Beitrag :-)
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login