HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinElektronik & HardwareEee PC 900A – Das neue Netbook von ASUS im Praxistest
Besucher online: 19
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Samstag, 27. September 2008 Seite 1/6
Eee PC 900A – Das Netbook von ASUS im Praxistest
Mit dem Eee PC hat Asus eine neue Generation von tragbaren PCs geschaffen und andere Hersteller haben das anfangs belächelte Konzept der Netbooks aufgegriffen. PCFreunde.de nimmt den neuen Eee PC 900A von ASUS genauer unter die Lupe.
Was sind eigentlich Netbooks?
EeePC 900A (Quelle: ASUS)
EeePC 900A (Quelle: ASUS)
Der taiwanesische Computerbauer ASUS war im Jahr 2007 der erste Hersteller, der ein neuartiges Notebook auf den Markt brachte. Mit diesen Geräten wollte ASUS preisgünstige Mini-Laptops anbieten, die durch geringes Gewicht, einen günstigen Preis und brauchbare Leistung Absatz beim Käufer finden sollten. Anfangs wurde der Eee PC nicht ernst genommen und von einigen Fachleuten voreilig als Flop bezeichnet, es sollte jedoch ganz anders kommen. Die später als Netbooks bezeichneten Geräte erfreuen sich großer Beliebtheit und gehen weg wie warme Semmeln. ASUS hat nun mit dem Eee PC 900A eine überarbeitete Version seines Netbooks auf den Mark gebracht.
Leistungsdaten 
Display
8,9 Zoll
Bildschirmauflösung
1024 x 600
Prozessor
Intel Atom 1,6 GHZ
Arbeitsspeicher
1GB
Festplatte
8 GByte SSD
Schnittstellen
3x USB 2.0, SDHC-Cardreader
Netzwerk
10/100 MBit-LAN, 54 MBit-WLAN
Gewicht
ca. 1 Kilogramm
Akku
4 Zellen
Betriebssystem
Linux
Preis
ca. 299 Euro (Stand: September 2008)
Zur Eee PC 900er-Familie gehört auch der Eee PC 901, der über einen 6 –Zellen Akku und ein zusätzliches 4 GB-Flashlaufwerk verfügt und unter Windows XP läuft. Weitere Modelle der 900er-Famile sind angekündigt und ASUS plant, noch im September den Eee PC 1000 herauszubringen. Dieses Gerät soll über ein 10,2 Zoll-Display, eine größere Festplatte (40 GByte-SSD oder 80 GByte-HDD) und zusätzlich über Bluetooth verfügen.

Das einzig wirklich Negative, das man beim Kauf eines Eee PCs hinnehmen muss, ist das Bezeichnungschaos. Beispielsweise gibt es den Eee PC 900 mit einem Celeron Prozessor oder mit einem Atom-Prozessor. Hier zeigt der Zusatz "A" noch relativ deutlich, dass man ein Gerät mit einem Atom-Prozessor kauft. Anders sieht es bei Geräten mit Windows XP aus. Anhand der Bezeichnung lässt sich nicht ohne Weiteres erkennen, ob ein Eee PC mit Windows oder Linux ausgeliefert wird. Hier machen es andere Hersteller besser. Man sollte also die technischen Daten des ASUS-Wunschgerätes bereits im Vorfeld genau prüfen, um später nicht die Katze im Sack zu kaufen.
Weiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
Gamelord
27.09.2008 13:14
Nettes Teil, könnte mir für unterwegs auch gefallen
 
nikasio14
27.09.2008 21:24


Asus Eee PC 1000H mit Intel Atom N270 1.6GHz (weiss/XP)

- 10" WideSVGA TFT Display, Auflösung 1024x600
- 1024 MB DDR2-RAM Arbeitsspeicher
- 160 GB SATA Festplatte 5400rpm tja... da geht was. :twisted:
- Intel GMA 900 Grafikchip
- Intel Atom N270 1.6GHz Prozessor
- inkl. Neopren-Schutztasche
- 10/100 Ethernet
- WLAN 802.11 b/g/n (n-Draft! ! ! :twisted: :mrgreen: )
- Bluetooth
- 3x USB
- SD/MMC-Reader
- 1,3 MP Webcam
- Multitouch Trackpad
- VGA Ausgang und Line-Out
- Lautsprecher & Mikrofon
- 10 GB Speicherplatz auf eeestorage.com
- ca. 5 Stunden Akkulaufzeit (6 Zellen/6600mAh)
- Windows XP Home

Preis: 419,-€ (Man finde dafür einen vergleichbaren Lappi... :lol: )



Hierher!
 
Gamelord
27.09.2008 22:12
Muss ich jetzt nicht verstehen, oder ?
 
Larkin
27.09.2008 22:35
ich habe auch schon überlegt....

aber habe für unterwegs vor kurzem von nem freund nen alten lappi für 50 euro bekommen...
der ist nen wink besser... und somit ist mir 400 euro doch wieder zu viel...
 
madschuli
28.09.2008 18:15
Hab das Teil zuhause (den EeePC 900A) und bin damit sehr zufrieden. Speziell die lange Akkulaufzeit und die extreme Mobilität (nur ein Kilo Gewicht das Teil) zeichnen den EeePC aus. Die "großen" Lösungen sind zwar auch noch relativ günstig, aber es stimmt schon, dass ich für ca. 500 Euro ein Notebook bekommen. Für 300 Euro jedoch nicht, und wenn dann nur ein gebrauchtes, mit dem man sicherlich keine 4 Stunden Akkulaufzeit zusammenbringt.
 
bonny2
03.01.2009 21:09
Hab zwar selbst keinen ... aber extrem praktisch sind die schon ... gerade für schule/uni usw. :mrgreen:
 
tony_m
18.08.2009 16:44
Halli hallo, ich habe gestern eine feine Site für den eeepc gefunden. wollte diesen fund teilen: http://rundumdeneeepc900a.blogspot.com/

tschüß

tony_m
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login