HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelTutorialsHardwareAscer's HowTo: Intel basiertes System übertakten
Besucher online: 22
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Mittwoch, 10. September 2008 Seite 5/7
3. Overclocking - Die Praxis
3.1 CPU übertakten
Vorwort:
Nun kommen wir zur Praxis und wollen unsere CPU übertakten. Vorweg ist zu sagen, das jede CPU unterschiedlich ist, auch die der gleichen Baureihe. Es ist also vollkommen normal und möglich, dass der eine mit einem Core 2 Duo E6550 (2,33GHz Standard) "nur" 2,8GHz schafft und ein anderer 3,8GHz, selbst bei gleicher Kühlung. Die Kühlung ist natürlich auch sehr entscheidend dafür, wie weit wir kommen, aber ebenso die "Güte" des Prozessors. Man redet oft auch von einer "Montags-CPU", also einer CPU die ab Werk zwar ihren Dienst verrichtet, aber auch nicht viel mehr kann. Hat man "Glück" und man bekommt eine ordentliche CPU, ist viel OC drin, hat man Pech und man bekommt eine "weniger gute", dann ist möglicherweise sogar nur soviel (stabil) drin wie auf der Packung steht, was bei einem E6550 eben 2,33GHz wären, also gar kein OC möglich.
Temperatur checken
Als nächstes starten wir unser CoreTemp und Everest ("Computer" -> "Sensoren") und checken die Temperaturen. Im CoreTemp seht ihr übrigens unter "Tj. Max", welche Temperatur euer CPU max. aushält. Es ist aber ABSOLUT nicht empfohlen den CPU mit dieser Temperatur zu betreiben. Könnt ihr mit einem Motor vom Auto vergleichen. Wenn der 8000 Umdrehungen max. schafft, dann könnt ihr ja mal schauen wie lange der durchhält, wenn ihr ihn dauerhaft auf 8000 laufen lasst (am besten noch im Leerlauf, also Idle^^).

Es ist natürlich immer von CPU zu CPU unterschiedlich aber ich rate immer:

CPU unter Last setzen (alle Kerne 100% mit Prime95, dann 30min. warten) und Temperatur checken:
  • CPU-Temp unter 40°C: OC absolut möglich
  • CPU-Temp zwischen 40-50°C: OC möglich
  • CPU-Temp zwischen 50-60°C: OC möglich, aber nicht zu stark und auf jeden Fall auf Temperatur achten
  • CPU-Temp über 60°C: Finger weg vom OC
Prime95 (Quelle: PCFreunde.de)
Prime95 (Quelle: PCFreunde.de)
Wir starten also Prime95, gehen dann auf "Options" und dort auf "Torture Test..." (gleichzeitig haben wir natürlich CoreTemp und Everest an, um die Temperaturen zu checken). Beim Torture Test wählen wir "Small FFTs" aus und geben bei "Number of torture test threads to run:" die Anzahl der Kerne an, die unser System hat. Bei unserem E6550 DualCore also 2, da es eine CPU ist, die über zwei Kerne verfügt. Ist der 30-minütige Test erfolgreich verlaufen (Prime95 zeigt Fehler und Warnungen an, sollte es ganz schlimm kommen, schmiert der PC ab), es wurden also keine Fehler, Warnungen oder Abstürze produziert, können wir nun mit dem nächsten Abschnitt weitermachen: Übertakten.
Übertakten:
Wir bleiben im folgenden bei unserer Beispiel-CPU, dem Intel Core 2 Duo E6550 mit 2,33 GHz Standardtakt, einem FSB von 333MHz (tatsächlicher Takt, im folgenden realer Takt genannt; effektiv also 1333MHz FSB) und einem CPU-Multiplikator von 7 sowie einem Cache von 2x2MB (also 2MB pro Kern (ist ja ein DualCore, also 2 Kerne) macht 4MB insgesamt).

Der Takt eurer CPU errechnet sich wie folgt:
CPU-Takt = FSB(real) * CPU-Multiplikator
2,33GHz (2330MHz) = 333MHz * 7
Übertakten wird meistens, indem der FSB erhöht wird. Wir könnten die CPU natürlich auch übertakten, indem wir den CPU-Multiplikator anheben, hier kommt aber das Problem zu tragen, dass bei -allen- CPU's der Multiplikator limitiert ist, beim E6550 auf 7, höher geht nicht, nur niedriger, womit wir ihn runtertakten würde. Einzige Ausnahme: Prozessoren mit der Bezeichnung Extreme Edition. Diese besitzen einen offenen Multiplikator, dafür kosten sie aber auch deutlich mehr. Übertakten per FSB ist aber (leider) die schlechtere Variante, denn der FSB ist nicht nur CPU-bedingt, sondern das Mainboard hat da auch viel mitzureden. Es könnte also sein, dass uns der FSB frühzeitig limitiert. Oft könnte die CPU zwar mehr, aber der FSB spielt nicht mehr mit. Außerdem regelt der FSB nicht nur den Takt des CPUs, sondern auch den des RAMs, so das wir unseren RAM ebenfalls übertakten müssen.

Das Übertakten geht übrigens bei allen CPUs gleich, egal ob Pentium 2, Pentium 4 oder Core 2 Duo. Man geht ins BIOS (normalerweise über "Entfernen" (engl. "Delete") oder "F1") wenn der Rechner startet, erhöht die Taktrate des FSB, lässt den PC hochfahren und guckt, ob alles ohne Fehler läuft. Wenn ja, kann man es so lassen oder weiter übertakten, wenn nein stellt man es wieder zurück.

Diejenigen, die eine Extreme Edition CPU besitzen und damit einen frei wählbaren Multiplikator haben, können jetzt den Rechner neustarten, ins BIOS gehen und ihren CPU dort mittels Multiplikator übertakten. Der Rest muss seinen CPU (wie auch ich) über den FSB-Takt oc'en. Bevor ihr das tut, solltet ihr aber noch das Kapitel "RAM übertakten" lesen, da ihr mit dem FSB-Takt, wie gesagt, zwangsläufig auch den RAM übertaktet.
ZurückWeiter
© Copyright PCFreunde.de
Autor des Artikels
983 Punkte
Dieser Artikel wurde bisher
2.887 mal gelesen.
Schreiben des Artikels
(+400 Punkte)
Bitte melde dich an und bewerte diesen Artikel!
12 von 14 Mitgliedern
finden diesen Artikel gut
(+144 Punkte)
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
 
Kommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login