HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinInternet & OnlineInterview: Hacker, Phishing, Spyware – So arbeiten Online-Kriminelle
Besucher online: 19
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Dienstag, 15. November 2005 Seite 1/4
Interview: Hacker, Phishing, Spyware - So arbeiten Online-Kriminelle
Quelle: Symantec
Quelle: Symantec
Zu den bekannten Cyber-Plagen wie Viren, Würmer und Trojaner kommen immer neue: So verzeichnen Sicherheitsspezialisten weltweit die Zunahme von Phishing-Attacken, Spionage-Programmen und so genannten "BotNets". Doch was richten diese Schädlinge wirklich an und wie kann man sich vor ihnen schützen? Diese Fragen beantwortet Kevin Hogan, Leiter des Symantec Virenforschungszentrums in Dublin, im Interview bei PCFreunde.de.

von Thomas Busch
Kontrolle verloren: BotNets steuern PCs
Frage: Herr Hogan, aus vormals 2.000 neu entdeckten BotNets sind 30.000 geworden - und das Tag für Tag. Was sind BotNets überhaupt?

Kevin Hogan: BotNet ist ein Kürzel für "Robot Network": Damit sind große Gruppen von Computern im Internet gemeint, die mit Hilfe von speziellen Backdoor-Programmen (so genannte Bots) Hackern ermöglichen, einen fremden Rechner fernzusteuern. Das Interesse der Hacker ist hier nicht auf Zerstörung ausgerichtet. Vielmehr geht es um die Rechnerleistung jedes einzelnen Computers. So werden PCs über die Bots zu einem leistungsfähigen Rechnernetzwerk verknüpft.

Kevin Hogan, Leiter des Symantec Virenforschungszentrums in Dublin (Quelle: Symantec)
Kevin Hogan, Leiter des Symantec Virenforschungszentrums in Dublin (Quelle: Symantec)
Frage: Was genau können Hacker mit BotNets anfangen und warum sind sie gefährlich?

Kevin Hogan: Hacker können infizierte Rechner nach Belieben für ihre Zwecke einsetzen. BotNets dienen als riesige Plattformen für systematische Attacken auf andere Computer oder Netzwerke. Mit BotNets können Angreifer verletzliche Systeme noch leichter ausmachen und diese für ihre konzertierten Aktionen missbrauchen, zum Beispiel für massive Denial-of-Service-Attacken - also gezielte, massenweise Anfragen, die Server zum Absturz bringen.

Darüber hinaus sind sie die Vorposten für die Eroberung neuer ungesicherter Rechner, mit denen sich das bestehende BotNet erweitern und seine Schlagkraft erhöhen lässt. Häufig werden die gekaperten Rechner auch zum Versenden von Spam, als Host für illegale Webseiten, zum Beispiel mit kinderpornographischem Inhalt, oder zum Speichern von Raubkopien missbraucht. Und zwar ohne dass der Computerbesitzer etwas davon merkt.

Frage: Eine schlimme Vorstellung, plötzlich festzustellen, dass auf dem eigenen Rechner illegales Material gespeichert ist ...

Kevin Hogan: Verantwortliches Handeln im Cyberspace schließt auch ein, dass man seinen Computer vor Missbrauch mit geeigneten Sicherheitslösungen schützt.
Weiter
© Copyright PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
JustMe
29.01.2006 19:53
Danke für diesen Artikel. Es war sehr interessant ihn zu lesen!

Ich schütze mich mit:

Hardwarefirewall (Fritzbox)
Kerio Firewall
Avast! Home Edition
Spybot Search And Destroy

und Ihr? Was glaubt Ihr sind die besten Lösungen?

Nice Greetz
Dirk
 
nobody4ever
29.01.2006 21:18
Du hast das wichtigste Tool vergessen: den gesunden Menschenverstand :wink:

Wenn man eine email bekommt wo man aufgefordert wird, seine Kontaktdaten zu updaten oder die Passwörter zu ändern etc, kann man leicht feststellen auf welche Seiten einen die Links führen.

Normalerweise werden solche emails im HTML-Format angezeigt, um die wahren Absichten zu verschleiern. Einfach sich mal den Quellcode anzeigen lassen und schon sieht man bei Phishing Mails dass sie einen nicht auf ebay paypal oder zur Bank des Vertrauens führen.

Eine Mail eines guten Freundes kommt plötzlich auf englisch daher und verspricht einem Nackfotos von Britney Spears, obwohl der Kumpel bisher immer nur deutsch geschrieben hat ?

Da braucht man nicht lange zu überlegen => DELETE

Mißtrauen ist die halbe Sicherheit - die andere Hälfte sind Maßnahmen wie sie JustMe schon angeführt hat.
 
JustMe
29.01.2006 21:25
Korrekt :!: :!: :!: :!:

:mrgreen: :mrgreen:
 
PCFreund
30.01.2006 02:52
Ich verwende:

Antivir
Spybot Search And Destroy
Linux-Router mit Firewall
 
Pe-1981
18.07.2006 15:49
Ich benutze:

- Sygate Firewall
- Spybot S+D
- Router mit Firewall
- AVAST HomeEdition
 
grizzly
20.07.2006 10:18
Ich hatte auch oft Viren auf meinem PC! Seit ich mein neues Virusprogramm habe ist Ruhe! Aber bei Mails muss man natürlich trotzdem aufpassen was man öffnet! Aber mein Virusprogramm zeigt mir gleich an, ob die Mail "verseucht" ist oder nicht!

Ich benutze:

- Windows Firewall
- Router mit Firewall
- Spybot
- Kaspersky Anti Virus (sehr zu empfehlen :wink: )
 
acdc
12.08.2007 13:05
ich finde ihr habt den besten schutz gegen adware vergesen ad-aware
oder ein online scanner falss euer pc mal ein wirkliches problem hat so wie Trend micro house call
und ich benütze nur freeware
-avas home
-hijackthis
-spy bot search and destroy
-ad-aware
-eigentlich würde ich mich noch mit my wifizone schützen aber mein vater ist dagegen da es das drahtlos netzwerk verlangsamen könte obwohl es es ja schützen würdeach ja natürlich noch mit dem windows firewall den firewall darf ich dann wider haben
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login