HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelTutorialsHardwareWas ist ein RAID?
Besucher online: 38
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Montag, 8. Oktober 2007 Seite 1/5
Was ist ein RAID?
Heutzutage ist ein RAID Verbund auch für den normalen Anwender interessant und leistbar geworden. In diesem Tutorial zeige ich euch welche verschiedenen Arten von RAID es gibt, und welcher davon am besten für euch geeignet ist.
Was ist überhaupt RAID?
RAID steht für "redundant array of independent disks". Der Sinn eines RAID ist es durch Kombinieren von mehreren Festplatten zu einem einzigen Laufwerk die Datensicherheit und die Zugriffsgeschwindigkeit zu erhöhen.

Bis vor ein paar Jahren wurden RAID Systeme vorwiegend bei Servern eingesetzt. Das lag vor allem daran, dass damals Festplatten und die entsprechenden RAID Kontroller noch wesentlich teurer waren als heute. Spätestens seitdem SATA Festplatten marktreif geworden sind haben die meisten Mainboardhersteller einen SATA Kontroller mit RAID Funktion auf Ihren Mainboards verbaut.

Man muss hier jedoch trotzdem unterscheiden. Es gibt eigene PCI SATA Raid Kontroller und bereits fix verbaute Kontroller auf dem Mainboard. Der Unterschied liegt in der Art wie der Kontroller arbeitet. Ein „echter“ Kontroller arbeitet um einiges schneller als es ein Onboard Kontroller tut. Das liegt vor allem daran, dass die Onboard Version die meiste Arbeit an die CPU abgibt. Bei einer Steckkarte steht dafür ein eigener Prozessor zu Verfügung, der obendrein auch noch darauf optimiert wurde. Allerdings kosten schnelle Hardwarekontroller ca. 200 Euro und mehr. Billige Kontroller sind dagegen schon ab ca. 30 Euro zu haben.

Natürlich lassen sich auch normale IDE Festplatten in einem Raid verwenden, man benötigt nur den entsprechenden Kontroller.

Die Königsklasse bei den Raids ist nach wie vor SCSI. Diese Festplatten sind merklich schneller in Punkto Zugriffszeit und Datenübertragungsgeschwindigkeit, dafür aber auch um ein Vielfaches teurer als normale SATA bzw. IDE Festplatten. Aufgrund der vielen Vorzüge in Punkto Geschwindigkeit werden in Servern nahezu ausschließlich SCSI Festplatten verbaut. Die meisten Servermainboards (z.B. für Intel Xeon oder AMD Opteron Prozessoren) verfügen werkseitig über einen SCSI Kontroller. Diese muss meistens durch einen PCI RAID Kontroller erweitert werden. SCSI RAID Erweiterungskarten dieser Klasse kosten ca. 250 Euro. Es gibt jedoch auch "normale" SCSI RAID Kontroller für einen normalen PC, jedoch bieten diese oft nicht die Performance und Zuverlässigkeit von Serverlösungen.
Weiter
© Copyright PCFreunde.de
Autor des Artikels
27.468 Punkte
Dieser Artikel wurde bisher
8.104 mal gelesen.
Schreiben des Artikels
(+50 Punkte)
Bitte melde dich an und bewerte diesen Artikel!
17 von 18 Mitgliedern
finden diesen Artikel gut
(+289 Punkte)
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
benjemino
22.10.2009 17:21
Ein sehr schöner Artikel.

Kann man RAID 10 z.B. auch mit 6 Festplatten betreiben? Sprich 3 als Raid1 und 3 als Spiegel oder müsste ich dann 8HDD's nehmen und 2 RAID's betreiben?
 
Scorpion King
22.10.2009 19:51
hey,

hätte auch noch ein paar Fragen dazu:

:arrow: Aus dem Abschnitt "Welche Arten von RAID gibt es -> RAID 0"
Zitat:
Der Vorteil bei RAID 0 Systemen ist die Zusammenlegung der Kapazitäten der einzelnen Platten und der Geschwindigkeitszuwachs

Habe ich diesen Geschwindigkeitzuwachs auch, wenn ich mir meinen eigenen RAID baue mit zwei z.B. IDE Festplatten? Wenn ja woher kommt das? Warum sind Festplatten in einem RAID Verbund schneller als im "normalen" Gebrauch ohne RAID? Oder ist damit nur das hin -und herkopieren von Daten innerhalb der Festplatten im RAID Verbund gemeint?

:arrow: Was genau macht den jetzt der RAID 5? Speichert er alle Daten doppelt oder nur teile der Daten oder wie?

:arrow: Aus "Wie erstelle ich mein eigenes RAID?"
Zitat:
Man kann notfalls auch Festplatten mit verschiedener Größe nehmen, allerdings kann man immer nur die Kapazität der kleinsten Festplatte verwenden. Wenn man also beispielsweise aus einer 400 GB und 500 GB einen RAID 0 erstellen möchte, erhält man nur 800 GB Speicherplatz.

Ich nehme mal an, dass liegt an der Art, wie die einzelnen Bytes auf die Festplatten verteilt werden. Da schon jedes Byte einzeln aufgeteilt wird, benötigt der RAID immer gleichviel Speicherplatz auf beiden Festplatten, wenn eine voll ist, ist gleichzeitig auch die andere voll.

Gibt es da irgendwelche Gegenmaßnahmen? Sprich, kann ich mir auch nen RAID 0 so basteln, dass ich beide Speicherkapazitäten voll ausnutzen kann, indem zum Beispiel die größere allein benutzt wird, sobald die kleine voll ist.

:arrow: Heißt es der, die oder das RAID ? :wink:

Scorpion King
 
b1n4ry0utl4w
22.10.2009 20:12
Hallo,

Scorpion King hat folgendes geschrieben:
Habe ich diesen Geschwindigkeitzuwachs auch, wenn ich mir meinen eigenen RAID baue mit zwei z.B. IDE Festplatten?


Ja, hast du sogar sehr wenn du einen ordentlichen Raid-Controller hast (kein SW-Raid oder Fake-Raid). Das liegt darin, dass deine Daten (z.B. eine 1 MB große Datei) aufgeteilt wird und auf beide HDDs (im Raid0) gleichzeitig geschrieben wird -> so eine Art "Reißverschlussprinzip". Soll heißen, 0,5 MB auf HDD1 und 0,5 MB auf HDD2 (das übernimmt automatisch der Controller). Da das 2 unterscheidliche Medien sind geht das natürlich schneller als 1MB auf eine HDD zu schreiben. Der Nachteil (bei Raid0) ist dann allerdings das deine Daten komplett futsch sind wenn nur eine der beiden HDDs abraucht, da sich die eine Hälfte der Daten auf der defekten Platte befinden.
Zitat:
Was genau macht den jetzt der RAID 5? Speichert er alle Daten doppelt oder nur teile der Daten oder wie?

Er speichert Paritätsdaten (Metadaten deiner Daten). Diese dienen zur Wiederherstellung der Daten von einer Platte, falls diese ausfällt. Bei 3 HDDs->falls 1 ausfällt kann aus den Paritätsdaten + den richtigen Daten der anderen 2 HDDs die Daten der defekten HDD zurückgewonnen werden.

Zitat:
Gibt es da irgendwelche Gegenmaßnahmen?


Nein, es gibt aber Controller, da kann man den übrig gebliebenen Speicherplatz normal nutzen (also ohne Raid)

Zitat:
Heißt es der, die oder das RAID ?


Das (das Array bzw. das Feld) :wink:

MfG
b1n4ry0utl4w
 
PC Kraus
22.10.2009 20:42
Ursprünglich bedeutete das Akronym RAID
Redundant Array of Inexpensive Disks

..nur mal so als Info.
 
madschuli
23.10.2009 03:42
Zitat:
Redundant Array of Inexpensive Disks


Is aber schon sehr alt, aber stimmt. Nur war das früher eigentlich ja auch nicht wirklich der Fall. :wink:
 
norbär
23.10.2009 03:47
Ahhhhh !

Jetzt verstehe ich auch, warum RAIDer nun Twix heißt !


 
benjemino
23.10.2009 10:52
benjemino hat folgendes geschrieben:
Kann man RAID 10 z.B. auch mit 6 Festplatten betreiben? Sprich 3 als Raid1 und 3 als Spiegel oder müsste ich dann 8HDD's nehmen und 2 RAID's betreiben?


Hinzu kommt noch die Frage, welcher RAID Controller vom P/L-Verhältnis gut ist, ich hab Intel Controller für 530€ gesehen :shock: aber auch welche für 78€
 
madschuli
23.10.2009 11:08
Es gibt Raid-Controller die kosten 15 Euro. Preis/Leistung ist hier schwer zu definieren, es kommt drauf an was du haben willst.

Grundsätzlich kann man das in etwa so sagen. Je teurer, desto besser und schneller. Es gibt einen krassen Preissprung bei Controllern, die echte Hardware verbaut haben. Diese eignen sich besonders gut für komplexe Raid-Verbunde. Solche Karten brauchen meist ein Server-Mainboard und laufen oft gar nicht auf "normalen" Mainboards. Oft ergänzen sie aber auch nur einen bereits vorhandenen SCSI Controller auf dem Serverboard und kosten trotzdem mehrere hundert Euro. Aber wenn mans braucht sind sie ihr Geld wert.

Sie sind merklich schneller, können Probleme besser lösen und sind generell auch ausfallssicherer. Die günstigen Controller sind meist sog. Software-Kontroller. Das sind die die auch auf den Mainboards zum größten Teil verbaut sind. Hier wird das RAID nicht über einen eigenen Chip sondern lediglich über eine Software gesteuert. Das ist speziell bei Raid ein gravierender Unterschied. Software-Raids können Probleme verursachen, sind nicht selten langsamer und auch bei der Ausfallssicherheit sind sie nicht besonders gut. Die Daten bleiben bei einem RAID 1 beispielsweise zwar erhalten, aber oft läuft das System dann trotzdem nicht weiter - auch dauert das Rückspielen der Daten auf die neue Festplatte oft ewig oder macht Probleme...

Speziell, wenn beispielsweise ein Server möglichst 24H durchlaufen muss ist eine billige Raidlösung oft teurer. Rechnet man im Extremfall mit Ausfällen von mehreren hundert Euros (oder mehr) pro Stunde wenn der Server nicht läuft kann das schnell ins Geld gehen.

Es gibt viele Gründe wieso Software-Raids nicht unbedingt das Gelbe vom Ei sind. Wenns nur zum Spaß ist und die Daten nicht wirklich IMMER verfügbar sein müssen langt aber zur Not auch ein Software-Controller.
 
PC Kraus
23.10.2009 13:28
Statistisch gesehen ist ein RAID eher unsicherer, weil die Wahrscheinlichkeit eines HD Ausfalls steigt.

Aber wie wir alle wissen, sind Statistiken Erhebungen, bei denen Menschen mit den gleichen Werten zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen kommen.
 
LinuxDeveloper
29.10.2009 00:01
Ein RAID ist nunmal auch nicht zur Datensicherung gedacht (wird oft missverstanden).
Sondern dazu gedacht den Betrieb eines Systems aufrecht zu erhalten.
Bei uns kostet Produktionsstillstand in der Stunde einen 5-6 stelligen Betrag, ein RAID sorgt dafür das weiter gearbeitet werden kann. Die Platte sollte natürlich zeitnah gewechselt werden, aber die Produktion wird nicht weiter gestört.
Privat macht imo ein RAID aber keinen großen Sinn. Von RAID0 halte ich gar nix.
 
madschuli
29.10.2009 03:19
@ LinuxDeveloper

Stimmt was du sagst, genau das habe ich auch bei meinem letzten Post gemeint, wollte nur mit den Zahlen nicht so ins Extreme gehen - aber wie man sieht kann das wirklich teuer werden - da ist ein RAID, das jetzt sagen wir mal (nur der spezielle RAID-Controller und die Platten) 1500 Euro kostet doch noch ein Schnäppchen...

RAID0 ist für Leute, die Ihre Daten "brauchen" völlig das falsche - für alle, die gerne eine "schnelle Festplatte" mit viel Platz für günstiges Geld haben wollen ist es interessant. Es funktioniert solange ganz gut, bis entweder was kaputt wird oder man das Mainboard wechseln muss - ist mir passiert, da gabs dann schon Probleme das zu sichern, da der Controller sich auf dem MB befand und das neue MB natürlich einen anderen Controller hatte. Von daher bin ich nun auch weg von RAID0 ziehe nun wieder die raidfreie Lösung vor - aber beispielsweise für Gamer, die schnellere Ladezeiten haben wollen, ist RAID0 sicher eine Möglichkeit.
 
LinuxDeveloper
30.10.2009 23:11
Mainboard RAIDs sind nie gescheite RAIDs, da Software RAIDs. Deshalb sind die Preisunterschiede auch so groß. Ein richtiges Hardware RAID kostet eben, die günstigen Lösungen sind alles Software RAIDs.
 
Patecove
08.03.2010 15:41
sehr schöner artikel
+kommentare

informiere mich gerade über raid und bin am überlegen nicht auch ein raid0 zu schalten.
jetzt hab ich allerdings noch fragen.

- mein mobo ist ein a770de (sb700) mit raidcontroller. ist das ein fake-raid?

- und wie ist da die performance - lohnt es sich mit diesem kontroller (dass es wenigstens etwas schneller ist)? taugt der was?

- kann ich da ausserhalb dem verbund noch zusätzlich hdds anschliessen und hin- und herkopieren, bzw. arbeiten die ganz normal zusammen wie wenns einzelne hdds wären? also der verbund mit anderen hdds.

will die wichtigen daten ja dann auf ner andren hdd haben. möchte mal raid testen und "nur" das os+programme+spiele drauf laufen.
wobei ich mich natürlich auch frage ob denn programme und spiele dann auch mit dem system normal laufen wenn die dann auf einer nicht im verbund stehenden hdd installiert sind.

- muss ich mir noch eine diskette erstellen, wenn ich win7 nutze? wenn ja, geht das dann auch mit der support-cd, die dabei war?
ich blick da mit der kurtzen anleitung des handbuchs nicht so durch, somal es auch noch in englisch ist udn ich da nicht so gut bin.

- wenn ich ne zeit lang raid0 am laufen habe, kann ich dann iwan raid1 zu dem verbund zuschalten oder muss dass von anfang an eingerichtet sein?


sind ne menge fragen - will halt nicht einfach so mal blind loslegen.
hoffe, man kann mir etwas licht ins dunkle bringen

gruss patecove
 
madschuli
08.03.2010 16:41
Zitat:
mein mobo ist ein a770de (sb700) mit raidcontroller. ist das ein fake-raid?


Kein Fake-Raid, aber nur ein etwas besserer Software-Raidcontroller. Is aber normal bei Mainboards (ausgenommen teurer Server-Boards).

Zitat:
und wie ist da die performance - lohnt es sich mit diesem kontroller (dass es wenigstens etwas schneller ist)? taugt der was?


Funktionieren wird es. Raid 1 bringt dir keinen Speed sondern Datensicherheit, es kostet sogar etwas Speed beim Schreiben. Raid 0 bringt etwas Speed, ist aber sehr anfällig und absolut unsicher.

Zitat:
kann ich da ausserhalb dem verbund noch zusätzlich hdds anschliessen und hin- und herkopieren, bzw. arbeiten die ganz normal zusammen wie wenns einzelne hdds wären? also der verbund mit anderen hdds.


Ja kannst du. Andere HDDs funktionieren dann genauso wie immer. Es kann jedoch sein, dass du deine Raidplatten an einen bestimmten Port anstecken musst - das sollte sich aber in Erfahrung bringen lassen.

Was jedoch nicht geht ist, dass du nur einen Teil der Platten als Raid verwendest, d.h. du bräuchtest also mind. 3 Platten, also 2 für den Raid und eine halt ohne Raid. Ich glaube aber das hast du nicht gemeint, oder? Ein Partitionieren der Raid-HDD ist jedoch problemlos möglich.

Zitat:
will die wichtigen daten ja dann auf ner andren hdd haben. möchte mal raid testen und "nur" das os+programme+spiele drauf laufen.
wobei ich mich natürlich auch frage ob denn programme und spiele dann auch mit dem system normal laufen wenn die dann auf einer nicht im verbund stehenden hdd installiert sind.


Das ist alles untereinander kompatibel. Die Platte kann unter Windows dann ganz normal verwendet werden. Es gibt keinerlei Einschränkungen. Lediglich der Treiber für den Raid-Controller muss installiert sein, damit die Raid-HDD erkannt wird.

Zitat:
- muss ich mir noch eine diskette erstellen, wenn ich win7 nutze? wenn ja, geht das dann auch mit der support-cd, die dabei war?
ich blick da mit der kurtzen anleitung des handbuchs nicht so durch, somal es auch noch in englisch ist udn ich da nicht so gut bin.


Windows 7 hat meines Wissens nach die meisten Treiber schon dabei - also dein Raid-Controller sollte automatisch erkannt werden. Ansonsten musst du jedoch den Treiber beim Setup zusätzlich laden, damit du überhaupt die HDDs auswählen kannst. Am Besten erst mal den Raid erstellen und dann das Windows-Setup starten. Wird die HDD erkannt passt alles und du brauchst nichts zusätzlich. Wenn nicht musst du dich leider schlau machen, wie du den Treiber ins Setup bekommst - auswendig weiß ich das leider auch nicht.

Zitat:
- wenn ich ne zeit lang raid0 am laufen habe, kann ich dann iwan raid1 zu dem verbund zuschalten oder muss dass von anfang an eingerichtet sein?


Das geht meines Wissens nach nicht. Es gibt zwar Raid 10 (also Kombi aus 1 und 0), ob der Raid-Controller das nachträglich zuordnen kann wage ich jedoch zu bezweifeln. Geh besser davon aus, dass du, wenn du etwas an der Raidconfig ändern willst, immer von vorne anfangen musst.
 
Patecove
08.03.2010 17:27
erstmal vielen dank für die ausführliche erklärung.

also ich dachte erstmal an raid0.
hab zwar 2 hdds aber für das raid werd ich mir dann 2 gleiche noch zulegen.
was aber meinst du mit "raid0 ist anfällig und absolut unsicher"?
vorab: mir ist klar,dass wenn eine hdd ausfällt die daten dann allesamt futsch sind.
gehen hdds, wenn die im raid laufen, schneller kaputt?
oder meinst du eher zb. die lesefehler, dass da schon die daten verloren wären, sollten die dann auftreten? (-also raid dann futsch?)
gelesen hab ich auch, dass die fehlerrate, mit steigender anzahl der hdds zu einem verbund, sich erhöt.
wäre nett wenn du da nochmal näher drauf eingehen würdest.

bedanke mich nochmals, auch hierfür im voraus.

lg patecove
 
madschuli
08.03.2010 20:16
Zitat:
vorab: mir ist klar,dass wenn eine hdd ausfällt die daten dann allesamt futsch sind.


Genau das meine ich damit. Das ist eigentlich das Hauptproblem bei Raid 0 - stimmt mit einer HDD irgendetwas nicht, sprich fehlerhafte Sektoren - Platte kaputt etc. dann kannst du alle darauf gespeicherten Daten mit nahezu 100%iger Wahrscheinlichkeit abschreiben. Du verlierst dann natürlich auch alle Daten auf der zweiten HDD - also wirklich alles. Nur die Daten auf deiner dritten HDD würden dann natürlich erhalten bleiben, da sie nicht im Raidverbund hängt.

Zitat:
gehen hdds, wenn die im raid laufen, schneller kaputt?


Das wäre mir nicht bekannt.

Zitat:
oder meinst du eher zb. die lesefehler, dass da schon die daten verloren wären, sollten die dann auftreten? (-also raid dann futsch?)


Lesefehler sollten grundsätzlich bei einer HDD keine auftreten. Das wäre vermutlich noch eher weniger das Problem, aber wie gesagt, fehlerhafte Sektoren können den Daten schon sehr zusetzen, da sie ja verteilt gespeichert werden und somit nicht mehr rekonstruiert werden können.

Was jedoch, speziell bei günstigen Raidcontrollern vorkommen kann ist, dass der Controller nicht optimal arbeitet und dann der Raid plötzlich weg ist. Speziell bei Raid 0 kann das den totalen Datengau heißen. Hochwertige (aber sauteure) Kontroller können das wesentlich besser managen.

Mein damaliges Raid 0 funktionierte jedoch (bis das Mainboard den Geist aufgab) problemlos.

Zitat:
gelesen hab ich auch, dass die fehlerrate, mit steigender anzahl der hdds zu einem verbund, sich erhöt.


Das hast du entweder falsch verstanden oder die Angaben waren schlichtweg falsch. Eigentlich ist jede weitere HDD, die in einem Raid platziert wird, besser. Es kommt natürlich schwer auf den Raidttyp an, aber beispielsweise ein Raid 10 ist schon sehr sicher und auch schnell, jedoch verliert man halt die Kapazität von 2 Festplatten. Sehr oft sieht man beispielsweise bei kleinen Servern ein Raid 5, das wiederum mindestens aus drei Platten bestehen muss. Da verliert man nur eine HDD und die Daten können beim Ausfall einer Platte in der Regel doch noch wiederhergestellt werden. Ein Raid 5 kann aber auch aus vier Platten bestehen, dann ist das Ganze etwas sicherer und man verliert soweit ich weiß nicht so viel Kapazität wie bei Raid 10

Aber für einen kleinen Boost ist Raid 0 sicher keine schlechte Idee. Ich hatte es auch mal für ca. ein Jahr, hab mich dann aber wieder dagegen entschlossen. Der Grund war, dass mir mein MB eingegangen ist und es mich viel Arbeit gekostet hat die Daten wiederherstellen zu können. Außerdem muss man quasi bei jedem Boardwechsel einen komplett neuen Raid erstellen - was bei mir ja doch häufiger vorkommt.

Interessanterweise hat sich bei mir das Erwerben einer schnellen und neueren HDD wesentlich mehr ausgezahlt als ein Raid 0 - daher muss man schon auf die Geschwindigkeit achten.

Was meiner Meinung nach sinnfrei wäre ist, wenn du dir irgendwo zwei alte Platten ausgräbst nur weil du unbedingt Raid 0 haben willst. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass hier eine schnelle neue HDD ohne Raid schneller sein wird.

Aber wenn du dir der Risiken bewusst bist und etwas auf das Sichern der Daten achtest kannst du ruhig mal ein Raid 0 versuchen.
 
Robby29
11.04.2010 10:02
Hallo,

ich werde demnächst einen Artikel über die Erstellung eines Raid 0 einstellen.
Ich hoffe er wird angenommen.
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login