HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelTutorialsHardwareDie richtige Wasserkühlung
Besucher online: 20
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Donnerstag, 27. September 2007 Seite 1/3
Die richtige Wasserkühlung
In diesem Tutorial dreht sich alles um das Thema Wasserkühlung. Ob für euren Highend Rechner oder den leisen Wohnzimmer PC, hier ist für alle was dabei. Der perfekte Einstieg in die Welt der Wasserkühlung.
Grundsätzliches
Kuehler (Quelle: www.innovatek.de)
Kuehler (Quelle: www.innovatek.de)


Es gibt mehrere Gründe über den Kauf einer Wasserkühlung nachzudenken:
  • Geräuschreduzierung
  • Vergrößerung der Kühlleistung (beispielsweise zum Übertakten)
  • Aussehen/Style
Wichtig ist jedoch folgende Frage: Lohnt sich für meinen PC überhaupt eine Wasserkühlung?

Einen älteren PC mit einer Wasserkühlung aufzurüsten ist in vielen Fällen nicht ratsam, denn man sollte mindestens 100 für Anschaffungskosten einplanen.

Auch der komplett geräuschlose PC ist eher eine Wunschvorstellung, da die Umrüstung aller zu kühlender Elemente des PCs doch sehr teuer ist. Da bei einer kompletter Wasserkühlung kein Luftstrom durch den PC führt bleibt die komplette Restwärme von diversen RAM-Bausteinen und anderen Dingen im Gehäuse. Diese müssen dann auch durch die Wasserkühlung gekühlt werden. Es ist daher Ratsam noch einen geringen Luftstrom durch den PC zu leiten, um noch auf passive Kühler zurückgreifen zu können (beispielsweise für das Mainboard). Dieser kann z.B. durch einen großen und daher leisen Lüfter erzeugt werden.

Für eine Wasserkühlung braucht ihr auf jeden Fall folgende Komponenten:
  • Radiator
  • Pumpe
  • Ausgleichsbehälter
  • Kühler
  • Schläuche
  • Kühlflüssigkeit
Als nächstes werde ich euch die einzelnen Teile eurer Wasserkühlung erklären.
Weiter
© Copyright PCFreunde.de
Autor des Artikels
6.248 Punkte
Dieser Artikel wurde bisher
3.627 mal gelesen.
Schreiben des Artikels
(+250 Punkte)
Bitte melde dich an und bewerte diesen Artikel!
18 von 20 Mitgliedern
finden diesen Artikel gut
(+324 Punkte)
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
hansfinanz
26.05.2009 17:33
Super Erklärungen
Danke an den Autor
 
Mati
27.05.2009 16:31
wenn irgendwas nicht dicht ist kann man seine ganze elektronik vergessen :!:

deswegen wird die wasserkühlung in vielen fachgeschäften nicht mehr verkauft.
 
Hightower119
27.05.2009 17:06
Die Technik ist soweit entwickelt und verbessert worden das die möglichkeit sehr gering ist da die Wakü ausläuft.
Natürlich ist es nicht 100%ig sicher .
Vorrausgesetzt man baut alles richtig ein.
Aber ich sage mal es gibt mehr Vorteile als Nachteile, das die Hardware kaputt gehen kann ist da eher Nebensächlich.


Außerdem muss es nicht unbedingt heißen das das Mainboard geschrottet ist wenn´s Nass war.
Am besten steckt man es in den Ofen und backt es bei 50° dadurch gehen die Bauteile nicht kaputt.
 
GreenDay2244
27.05.2009 19:32
Außerdem fällt es auch Luftkühlern nicht schwer, mal den geist aufzugeben. Je nach dem welcher kühler es ist kanns auch ganz schön blöd werden...
 
madschuli
27.05.2009 19:46
Zitat:
Außerdem muss es nicht unbedingt heißen das das Mainboard geschrottet ist wenn´s Nass war.
Am besten steckt man es in den Ofen und backt es bei 50° dadurch gehen die Bauteile nicht kaputt.


Find ich doch eine sehr radikale Lösung, hätte noch nie gehört, dass das was bringen würde. Wenn ein Mainboard durch einen Kurzschluss (Wasser) zerstört wurde, dann kannst du das solange in den Ofen schieben wie du willst - da wird nichts mehr besser.

Einzig, wenn das Mainboard nicht unter Strom stand, dann hast du gute Chancen, dass es später wieder läuft - ich würde es aber doch eher in die Sonne bzw. im Winter auf den Heizkörper legen - ein Mainboard gehört nicht in den Ofen. Schieb dort liebe eine Pizza rein - das is viel sinnvoller.

Egal welche Kühlung ausfällt, es is immer schlecht. Wartungsfrei sind eigentlich nur Passivkühlungen, aber wer hat heute schon einen passivgekühlten PC. Wasserkühlungen gehören ohnehin regelmäßig gewartet, aber auch beim PC-Lüfter schadet es nie den alle Jahre mal zu reinigen. Beim Auto is das ja auch normal, dass da einmal pro Jahr das Öl raus muss - wieso sollte es beim PC also anders sein.
 
Hightower119
27.05.2009 21:22
Zitat:
Find ich doch eine sehr radikale Lösung, hätte noch nie gehört, dass das was bringen würde.



Ich hingegen schon oft in anderen Foren.Das es sehr radikal ist da hast du schon recht, aber stelle dir mal den Fall vor :
-) Wakü läuft aus.
-) Mainboard wird Nass,funktioniert nicht mehr richtig.
-) Garantie ist weg.

Würdest du lieber rum sitzen und dich Ärgern oder versuchen es wieder zum Laufen zu kriegen ? Ein Versuch ist es immer Wert :wink:
 
madschuli
28.05.2009 00:16
Zitat:
Würdest du lieber rum sitzen und dich Ärgern oder versuchen es wieder zum Laufen zu kriegen ? Ein Versuch ist es immer Wert :wink:

In diversen Foren kann man viel lesen wenn der Tag lang ist - ob alles für Bare Münze zu nehmen ist ist jedoch eine andere Frage.

Es kommt auf das WIE an. Wenn ich eine WAKÜ hätte, diese während des Betriebs brechen würde und das Wasser im PC einen Meter hoch steht dann würde ich nicht mehr viel probieren.

Ich würde das MB und alle anderen defekten Komponenten neu kaufen und das nächste Mal die Wasserkühlung besser warten.

Probieren kann man es sicher, funktionieren wirds jedoch nur dann, wenn das MB nicht oder zumindest nur sehr kurz unter Strom war - ansonsten stehen die Chancen meiner Meinung nach nicht wirklich gut.
 
c4lvin
05.02.2010 21:26
ihr seid vllt eierköpp.
die flüssigkeit in einer wasserkühlung ist kein wasser, auch wenn man das annehmen könnt. es ist spezielle kühlflüssigkeit mit guter wärmeleitfähigkeit.

Wasser leitet erst den Strom, wenn in ihm Stoffe gelöst wurden. Stoffe werden beim lösen zu Ionen aufgespalten, die freie Ladungsträger darstellen über diese lässt der Strom sich übertragen.
Die genannte Kühlflüssigkeit enthält keine freien Ionen und damit keine Ladungsträger=>leitet keinen Strom.

Ausserdem ist eine Art Rostschutz in der Kühlflüssigkeit, s.d. im Falle des Auslaufens auch nichts rostet.

Das mit dem in den Backofen stellen geht nur ohne kurzschluss um zu verhindern, dass metall auf dem mainboard oxidiert. finde das aber auch recht radikal.

Grüße vom Autor, und danke für das Lob.
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login