HomeArtikelDownloadsForum
PCFreunde.deArtikelAllgemeinInternet & OnlineInterview: Marion Knieper von "Marions Kochbuch"
Besucher online: 24
Hinweis
Diese Seite steht zum Verkauf.
Mehr Infos

Schnellsuche

Kategorien
Dienstag, 25. Oktober 2005 Seite 1/3
Interview: Marion Knieper von "Marions Kochbuch"
Gute Rezepte gibt es in Marions Kochbuch
Gute Rezepte gibt es in Marions Kochbuch
Im Internet gibt es zahllose Kochbücher mit leckeren Rezepten. Aber nur eins von ihnen steht in der Gunst der Onliner ganz weit oben, weil es mit wirklich professionellen Fotos und Tippfehler-freien Texten ausgestattet ist. Marions Kochbuch von Marion Knieper enthält inzwischen über 2000 Rezepte und bringt der Nation wieder das Kochen bei. Carsten Scheibe hat der Meisterin in die brodelnden Töpfe geschaut.
Interview "Marions Kochbuch" Teil 1
Können Sie uns kurz erzählen: Wer ist Marion Knieper überhaupt?
Ich wurde 1960 in Hamburg geboren und bin dort aufgewachsen. Jetzt lebe ich mit meinem Mann und unserem Sohn in einem kleinen Dorf in der wunderschönen Lüneburger Südheide.
Kochrezept-Seiten gibt es sehr viele im Internet. Die meisten verzichten sowohl auf Fotos als auch auf eine einigermaßen verträgliche Rechtschreibung. Wie kommt es, das Ihr Online-Angebot so professionell aussieht?
Mein Mann ist bereits seit über 25 Jahren Hobbyfotograf und stellt deshalb sehr hohe Ansprüche an das Erscheinungsbild der Seite. Wer das Kochbuch schon länger kennt, wird sicherlich festgestellt haben, dass alte Fotos durch bessere ersetzt werden. Durch meine damalige Tätigkeit als Chefsekretärin in einem Hamburger Außenwirtschaftsverband habe ich meine Einstellung zur Rechtschreibung entwickelt.
Sie können uns doch nicht erzählen, dass Sie sich „ehrenamtlich“ die Mühe machen, so aufwändige Fotos von Ihren Rezepten zu inszenieren? Da steckt doch bestimmt ein großer Konzern dahinter, der jeden Monat ein paar tausend Euro überweist?
Da haben Sie schon Recht. Wir finanzieren unser Kochbuch durch Werbung und seit Kurzem leben wir auch davon. Den großen Konzern haben wir leider noch nicht gefunden... Aber auch über einen Verlag, der unser Kochbuch als gebundene Ausgabe herausbringen würde, würden wir uns freuen.
Wie viele Rezepte haben Sie bereits auf Ihren Seiten veröffentlicht? Wie viele Leser nutzen diesen Service eigentlich?
Wir haben zurzeit 2.173 Rezepte veröffentlicht und jeden Tag kommen zwei neue Rezepte hinzu. Pro Tag haben wir über 30.000 Leser und im Monat über fünf Millionen Seitenabrufe - mit stark steigender Tendenz.
Weiter
© Copyright Typemania (tca) / PCFreunde.de
Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Schreib uns deine Meinung zu diesem Artikel - einfach registrieren und los!
Kommentar schreiben
 
infoaddy
27.05.2006 01:08
Hallo liebe Journalisten. Wenn Ihr schon über Marion recherchiert, dann doch bitte richtig. Wie in dem Artikel angedeutet, kann Marion von dem Kochbuch leben. Aber wenn Ihr mal genauer hinter die Kulisse blickt, dann wird euch auffallen, das man wohl kaum Geld mit dem bischen Google-Werbung verdienen kann. Vielleicht sollte euch wundern, wieso denn diese Hochprofessionellen Fotos OHNE ein Copyright-Vermerk bzw. kenntlichmachung für jedes Rezept existiert. Falls mal jemand genauer recherchieren würde, dann würde sehr schnell raus kommen, das die liebe Marion bzw. ihr Mann ständig Leute abmahnen, die deren Fotos "klauen", obwohl die beiden es offensichtlich drauf anlegen. Ich kenne bereits ettliche Personen, bei denen eine Unterlassungsklage von einigen tausend Euro ins Haus geflattert sind, und wo dann die liebe Maron sich auf eine biligere Summe geeinigt hat weil sie ja "ach so nett" sind. Aber wahrscheinlich würde es auch auffallen, wenn mehrere hundert Anklagen wegen Bilderklau vor Gericht verhandelt werden würden.

Viel Spaß beim recherchieren und guten Appetit
 
nobody4ever
27.05.2006 03:11
Beweise ? Links ? Irgendwas ?

Einfach so Behauptungen ohne Beweise aufzustellen - naja. Und ja, es gibt Leute welche von den Google Einnahmen leben können (ich zwar nicht :wink:)

Mfg,
ein Moderator :wink:
 
PCFreund
27.05.2006 04:03
Verstehe ich vollkommen, dass Marion Knieper etwas gegen Leute unternimmt, die ihre Inhalte klauen.
 
textator
31.05.2006 10:05
Hallo Infoaddy,

alle Fotos und Texte unterliegen in Deutschland IMMER (!) dem Urheberrechtsgesetz (vgl. z.B. http://www.urheberrecht.org/law/normen/u...9-13/text/).

Wenn sich keine Quellen-Hinweise an einem Foto befinden, so bedeutet dies nicht, dass es frei nutzbar ist. In diesem Fall muss sich der interessierte Verwerter die Mühe machen, den Rechte-Inhaber ausfindig zu machen und die Nutzungsrechte mit ihm zu regeln. Andernfalls - bei einer unabgesprochenen/ nicht honorierten Nutzung - muss der Foto-Verwerter mit einer Abmahnung und hohen nachträglichen Honorarforderungen des Rechte-Inhabers rechnen.

Ob es dir gefällt oder nicht: So sind leider die deutschen Gesetze.
 
gschlomka
02.12.2006 11:39
Liebe Leute,

ihr könnt ja mal selbst versuchen, hochwertige Objektfotos zu machen. Hinter jedem dieser Bilder müssen viele Stunden Arbeit stehen.

Ich finde, unabhängig von der gesetzlichen Lage sollte es sich von selbst verstehen, daß man nicht einfach anderer Leute Arbeitsergebnisse, hier Fotos, einfach stiehlt. Dies gilt natürlich im Besondern für jede Form von geschäftsmäßiger Nutzung.

Es gibt eben soetwas wie geistiges Eigentum, und glücklicherweise ist dies in den meisten westlichen Ländern so geregelt, daß es dem Erschaffer automatisch zusteht. Dadurch haben nämlich auch Einzelpersonen oder kleine Firmen eine Chance, aus ihrem Schaffen Vorteile zu ziehen. Ganz anders im Bereich der Technik: Patente sind so schwer und teuer zu bekommen (gerade hier in Deutschland!), daß alles von Großunternehmen dominiert wird.

Also: Wer Bilder, Texte, Musik, etc. einfach kopiert und auch noch verbreitet, ist in meinen Augen kein Stück besser als ein gewöhnlicher Dieb.

G.
 
norbär
02.12.2006 18:23
Hallo gschlomka & herzlich Willkommen bei PCFreunde !

Kann Dir nur zustimmen !
Zitat:
Hinter jedem dieser Bilder müssen viele Stunden Arbeit stehen.

Das ist so !
 
spitz
13.12.2006 21:53
Ich bin selber von der Abmahnwut dieser "ach so netten" Kochbuchautorin und ihrem Mann betroffen.

Edit:
Ein Teil dieses Beitrages mußte nach Aufforderung durch den Anwalt von Folkert Knieper entfernt werden.
 
norbär
13.12.2006 22:07
Hallo spitz & herzlich Willkommen bei PCFreunde !

Ich weiss als Fotograf, wieviel Arbeit
in einem guten Shooting steckt !

Aber über diese Tante weiss ich nichts -
setzt doch mal einer 'nen Link hier rein !

 
PC Kraus
13.12.2006 22:14
Dein Wunsch ist mir Befehl norbär!

http://www.marions-kochbuch.de/
 
norbär
13.12.2006 22:28
D+nke Dir, oh Kraus !

Naja, die "Dame" macht es nicht verkehrt, sie weist sogar dick und fett
darauf hin --> Link von mir entfernt ! http://www.sichelputzer.de/2007/01/24/ko...zepten-20/

Und ich muss sagen, diese Seiten sind nicht gerade gelungen !

Ob das auch schmeckt sei dahin gestellt -
aber es ist umsonst (die Rezepte) !

Nur wer fremde Bilder "klaut", begeht unter Umständen eine Straftat
und dieses Wissen macht den Anwalt reich und diese Frau macht dadurch wohl auch noch fette Euronas extra !

Diese Fotos hat ja irgendwer gemacht (ob schön sei dahin gestellt !)
und derjenige hat nun mal die Rechte an den Bildern !


EDIT: Musste den Text einfach abändern, nachdem ich immer mehr über diese Leute erfahre ! Einfach ekelhaft !

 
spitz
13.12.2006 22:44
Ich bin der Meinung, dass man zuvor erst einmal beim Webmaster nachfragen soll, um den Ursprung des Bildes zu klären.
Statt dessen beauftragt man erst mal einen Rechtsanwalt der bei einer Zahlungsfrist von 1 Woche sofort knapp 1000,00 € verlangt. Der Streitwert wird dabei auf 5.000 bis 10.000 € festgelegt, wegen Schadensersatz. Fraglich ist hierbei auch wobei der Schaden in einer solchen Höhe entstanden sein soll.

Aber mit solchen Methoden können nun mal der Rechtsanwalt und dessen Mandat schnell Geld verdienen, denn die meisten wehren sich nicht und zahlen sofort.

Schaut mal bei http://rettet-das-internet.de/
Hier findet ihr reichlich Infos zu diesem Thema!

Gruß spitz
 
norbär
13.12.2006 22:57
spitz hat folgendes geschrieben:
Ich bin der Meinung, dass man zuvor erst einmal beim Webmaster nachfragen soll, um den Ursprung des Bildes zu klären.

Naja, ich bin aber auch der Meinung, dass man den Besitzer der Page
oder deren Webmaster fragen kann, ob man sich ein Bild ausleihen darf !


spitz hat folgendes geschrieben:
Aber mit solchen Methoden können nun mal der Rechtsanwalt und dessen Mandat schnell Geld verdienen, denn die meisten wehren sich nicht und zahlen sofort.

Jau, so ist das mit Sicherheit !
norbär hat folgendes geschrieben:
Also wer fremde Bilder "klaut", begeht unter Umständen eine Straftat
und dieses Wissen macht den Anwalt reich und diese Frau macht dadurch
wohl auch noch ein paar Euronas extra !


Nicht ganz falsch verstehen - klar ist das ein gut florierendes Geschäft !
(Ich weiss wovon ich rede :mrgreen: )
Aber stell Dir, Du hast Dir die Arbeit gemacht und alle anderen ignorieren es und mopsen bei Dir ?!
 
spitz
13.12.2006 23:13
Zitat:
spitz hat folgendes geschrieben:
Ich bin der Meinung, dass man zuvor erst einmal beim Webmaster nachfragen soll, um den Ursprung des Bildes zu klären.

norbär hat folgendes geschrieben:
Naja, ich bin aber auch der Meinung, dass man den Besitzer der Page oder deren Webmaster fragen kann, ob man sich ein Bild ausleihen darf !


Ich denke beides ist richtig!

Edit:
Ein Teil dieses Beitrages mußte nach Aufforderung durch den Anwalt von Folkert Knieper entfernt werden.


Wenn man dann auch noch bei der Höhe der Schadensersatzforderung maßlos übertreibt, so verstößt das in meinen Augen sogar gegen gute Sitten.
 
norbär
13.12.2006 23:27
spitz hat folgendes geschrieben:
In meinem Fall hat mein Bild zwar eine gewisse Ähnlichkeit mit dem auf der Seite der Kochbuchautorin, wurde aber tatsächlich vom mir selber erstellt und ist wesentlich älter.

Wenn man dann auch noch bei der Höhe der Schadensersatzforderung maßlos übertreibt, so ist das in meinen Augen sogar kriminell.


Ja, das ist ein ganz anderer Sachverhalt,
wenn es sich um Dein Foto handelt !
Da hast Du ja Copyright drauf und es lässt sich ja auch beweisen !

Ich würde dann auch nur müde über solche Versuche lächeln,
wenn der Rechtsverdreher sich gesund stossen möchte,
weil er als Jurist wohl nix taugt
- denn dann hätte er es nicht nötig,
ungerechtfertigt abzumahnen !

PS: Cooler Avatar ! :wink:
 
spitz
13.12.2006 23:38
Ok, ich werde mich nun in die Horizontale begeben, da ich morgen wieder arbeiten muss.

Ich halte Euch über die Entwicklung auf dem Laufenden.

Danke für das Lob wegen dem Avatar. Hoffentlich mahnt mich dafür nicht auch noch jemand ab. (nee, ist nur ein Scherz)

Ihr habt hier ein wirklich schönes Forum. (Wieso bin ich nicht schon früher darauf gestoßen?)

Gruß an alle PC- und Internet-Freunde! :wink:
 
norbär
13.12.2006 23:48
Na, denn gute Nacht !
... und das mit dem schönen Forum freut uns ! :wink:
 
spitz
24.12.2006 11:29
Hi,

die Frist ist abgelaufen, den Betrag wegen einer angeblichen Urheberrechtsverletzung zu zahlen. Bisher habe ich noch nichts von dem Anwalt gehört. Was natürlich nicht heißt, dass da nichts mehr kommen wird. Ich denke da kommt bestimmt noch was. Die Mühlen der Justiz arbeiten recht langsam.

Bei Heise habe ich nun folgenden interessanten Artikel gefunden:
Zypries will Abmahngebühren bei Urheberrechtsverletzungen senken
Auch wenn das noch nicht europäisch-juristischen Maßstäben entspricht (1. Abmahnung 0,00 €) ist das doch bestimmt ein Schritt in die richtige Richtung.
 
Teasy
27.12.2006 16:59
Auch mich hat's erwischt

Vorweg: Ja, ich habe Abbildung aus dem Internet benutzt, ohne den Eigentümer vorher um Erlaubnis zu fragen. In diesem Fall war es das Bild eines Christstollen, das ich aus dem “Kochbuch” der Dame entnommen habe. Das Bild hatte ich mit ihrer Rezeptseite verlinkt, ebenso hatte ich unter dem Beitrag in meinem privaten Blog (der mit Kochen nichts zu tun hat) eine Bildquelle (den Namen ihres Kochbuchs und ein Link direkt auf das Rezept) angegeben.

Wir brauchen nicht darüber zu diskutieren: Es lag keine explizite Erlaubnis zur Benutzung vor, ich habe illegal gehandelt. Vor einer Abmahnung meiner privaten Site mit Kostennote hätte man jedoch zwei Sachen berücksichtigen können:

- Eine eMail an mich, und das Bild wäre verschwunden gewesen.

- Weihnachten ist ein besonders glücklich gewählter Zeitpunkt, um Abmahnungen zu verschicken. Frohes Fest!

260 Euro hat die Köchin (bzw. ein Herr, vermutlich der Lebensgefährte) neben den Anwaltkosten als Honorar für das Bild von mir bekommen, nachdem der Anwalt gedroht hat, alternativ vor Gericht zu gehen.

Fröhliches Kochen allerseits.
 
Flori2007
28.12.2006 11:08
Hallo,

auch ich war gestern erstaunt, eine Abmahnung der Kanzlei Rotermund erhalten zu haben.
Ebenfalls eine Abbildung eines Christstollen, die lt. Anwalt aus "Marions Kochbuch" stammen soll, dabei kannte ich diese Seite bis zum Schreiben des Anwalts gar nicht.
Ich "klaue" generell keine Abbildungen einfach so aus dem Internet.

Allerdings beträgt bei mir die Lizenzgebühren für ein Foto (nein keine Fotokunst, sondern eine ganz einfache Abbildung) ganze EUR 1.660,- !
(hier wurde gleich eine doppelte Nutzung berechnet, weil es für die betroffene Webseite auch ein ReDirect gibt, physikalisch jedoch nur einen Server. Also auch für die ReDirect EUR 830,-!)

Interessant:
Das Schreiben wurde lt. Poststempel am 21.12.2006 aufgegeben, zugestellt am 27.12.2006. Die Frist wurde jedoch mit 19.12.2006 angegeben. Also rückwirkend 2 Tage nach Absenden des Schreibens!
Rechtlich als Abmahnung daher unzulässig, da ohne Frist.

Auf Grund der Anzahl der Betroffenen sieht das Ganze doch wie eine der häufigen Serienabmahnung aus und bringt Anwalt und Abmahnenden eine fette Rendite.

Ich ersuche daher Betroffene, sich bei mir zu melden, nach Möglichkeit mit Scans der Abmahnungen.
Email: abgemahnt@gmx.at
 
spitz
03.01.2007 17:16
Hallo Teasy, hallo Flori2007,

dass es nicht allein bei meiner Abmahnung bleibt habe ich mir schon gedacht. Schön, dass ihr dieses Forum gefunden habt. Somit sind wir immerhin schon zu dritt.

Ich habe bis heute nicht bezahlt und es ist bisher auch keine Klage bei Gericht eingereicht worden. Ich warte weiter ab. Man sollte hier wirklich nicht zu schnell bezahlen.

Da auf die Praxis der "Abmahngebühren bei Urheberrechtsverletzungen" auch schon unsere Justizministerin Frau Zypries aufmerksam geworden ist, sehe ich gute Chancen auch bei Gericht zu bestehen, da der "Schaden", der angeblich dabei entstanden sein soll, sich nicht nachweisen lässt und der Streitwert durch den Abmahner künstlich hochgeschraubt wird.

Haltet durch! :twisted: :twisted: :twisted:

P. S. An Frau und Herr Knieper. Da sie ja inzwischen auch auf dieses Forum aufmerksam geworden sind, folgende Zeilen:

Ich habe wie gewünscht die Passagen entfernt. Ich stimme dem zu, dass man solche Dinge nicht unbewiesen schreiben darf. Sie sollten dann aber genauso verfahren und mich nicht beschuldigen ich hätte ein Bild von Ihrer Seite verwendet, ohne dass es Beweise gibt. Diese kann es auch nicht geben, da mein Bild nicht von Ihnen stammt! Es wäre sinnvoll, sich mal direkt mit den durch ihren Anwalt Abgemahnten in Verbindung zu setzen. Vieles lässt sich dann vielleicht vor einer Eskalation klären.

Ich halte diese Methode der Abmahnung nur für uneinsichtige Ignoranten notwendig, wenn vorher ohne Erfolg versucht wurde mit den Beschuldigten selber in Verbindung zu treten um die Sache zu klären. Dies sollte im Sinne einer Schadenbegrenzung für beiden Seiten vorab versucht werden! Ansonsten bekommt dies Ganze ein Niveau einer Auseinandersetzung wie beim Maschendrahtzaun, bei der die beiden Parteien nur noch über Anwalt und vor Gericht kommunizieren.

Ein kriminalisieren solcher Bagatellen macht einfach keinen Sinn, außer man will damit Geld verdienen. Unsere Gerichte sind wirklich genug mit solchen Geringfügigkeiten beschäftigt.

Wer aber sofort zu den solchen Mitteln greift, agiert in meinen Augen moralisch verwerflich und setzt sich so dem Verdacht aus, seine Mitmenschen abzocken zu wollen. Und daher hat ihre Methode den Beigeschmack einer Geldschinderei. Wenn sie deshalb nicht ins Gerede kommen wollen, sollten sie wirklich damit aufhören.

In meinem Fall möchte ich sie bitten, sich noch mal mit mir in Verbindung zu setzen oder besser die Sache ganz fallen zu lassen. Ich versichere hier in aller Öffentlichkeit noch mal: Ich habe kein Bild von ihrer Webseite verwendet. Ich kannte ihre Webseite bis zu dem Tage nicht, an dem ich das Schreiben ihres Anwalts erhielt.
 
Alle BeiträgeKommentar schreiben
Community Login
eMail:
Passwort:
Auto-Login
Happy Birthday!